Malta

Megalithkultur – Paulustraditionen und Johanniter

17.04. - 24.04.2021 (8 Tage)
  • Europa
  • Malta

Die strategische Lage zwischen Europa und Afrika hat die maltesischen Inseln häufig zum Zankapfel der Geschichte gemacht. Ihre Vergangenheit ist von Gewalt, aber auch von Mut geprägt. Lange vor der überlieferten Geschichte bestand eine hohe Kultur, die Großartiges schuf, Gottheiten verehrte und wieder unterging. Höchst interessante Bauten dieser Kultur sind heute noch ein Rätsel. Später eroberten Phönizier, Römer und Araber das Land, ehe im Jahre 1530 die Ritterorden der Johanniter die Insel übernahmen. Der Schiffbruch des Apostels Paulus vor der Insel in der Nähe der heutigen St. Pauls Bucht stellt in der Geschichte Maltas ein besonderes Schlüsselerlebnis dar. Der Überlieferung nach verbrachte der Apostel bei Mdina einen Winter und verkündete das Evangelium.

Malta

Megalithkultur – Paulustraditionen und Johanniter

Die strategische Lage zwischen Europa und Afrika hat die maltesischen Inseln häufig zum Zankapfel der Geschichte gemacht. Ihre Vergangenheit ist von Gewalt, aber auch von Mut geprägt. Lange vor der überlieferten Geschichte bestand eine hohe Kultur, die Großartiges schuf, Gottheiten verehrte und wieder unterging. Höchst interessante Bauten dieser Kultur sind heute noch ein Rätsel. Später eroberten Phönizier, Römer und Araber das Land, ehe im Jahre 1530 die Ritterorden der Johanniter die Insel übernahmen. Der Schiffbruch des Apostels Paulus vor der Insel in der Nähe der heutigen St. Pauls Bucht stellt in der Geschichte Maltas ein besonderes Schlüsselerlebnis dar. Der Überlieferung nach verbrachte der Apostel bei Mdina einen Winter und verkündete das Evangelium.

1. Tag: Anreise Graz – Malta. Bustransfer von Graz Hauptbahnhof zum Flughafen Wien. Vormittags Flug auf die Insel Malta. Fahrt zum Hotel und Bezug der Zimmer für sieben Nächte.

2. Tag: Malta’s Süden - Tempel der Großen Mutter. Wir feiern den Sonntagsgottesdienst. Fahrt zur großen Tempelanlage von Tarxien, der größten Kultstätte der neolithischen Periode und Besuch der Höhle Ghar Dalam. Interessant sind auch die jungsteinzeitlichen Stätten Hagar Qim und Mnajdra, die hoch über dem Meer errichtet wurden. Pause im Fischerort Marsaxlokk. Anschließend unternehmen Sie, wenn es das Wetter zulässt, eine Bootsfahrt in die Blaue Grotte.

3. Tag: Valletta. Maltas Hauptstadt wurde im 16. Jh. von den Rittern des Johanniter-Ordens erbaut. Eine eindrucksvolle Multimedia Show informiert über die 5000jährige Geschichte der Insel. Die beste Aussicht auf die Häfen, die Befestigungen und die Werft hat man von den Upper Barrakka Gardens. Besichtigung der Johannes Co-Kathedrale mit den Kapellen der Ordensritter und dem Oratorium (Altarbild von Caravaggio). Spaziergang zu weiteren Herbergen der Ritter, zur St. Paulskirche, zum ehemaligen Ordenshospital und zum Großmeisterpalast. Wir besuchen auch das Nationalmuseum in der ehemaligen Auberge de Provence. Am Nachmittag erkunden wir die beiden Naturhäfen, die Valletta umschließen, bei einer Hafenrundfahrt.

4. Tag: Malta’s Norden. Besuch der Marienkirche von Mosta. Weiter geht es zu den römischen Bädern und zur Bucht von Ghajn Tuffieha („Apfelbaumquelle“). Anschließend Fahrt zur Marienkirche des Wallfahrtsorts Mellieha, dessen Marienbild dem Hl. Lukas zugeschrieben wird und zur Paulusbucht, dem traditionellen Ort des Schiffsbruchs sowie nach Burmarrad: Pauluskapelle mit Ausgrabungen der Villa Publius.

5. Tag: Mdina & Rabat. Fahrt über St. Anton zur einstigen Hauptstadt Mdina mit der prachtvollen Kathedrale, die dem Apostel Paulus geweiht ist. In der Nachbarstadt Rabat zählen die Paulusgrotte und die Katakomben zu den gut erhaltenen, christlichen Begräbnisstätten des 4. und 5. Jahrhunderts. Möglichkeit zur Feier eines Gottesdienstes in der Pauluskirche. Weiter südlich beeindrucken die Dingli-Klippen mit imposanten Ausblicken auf den Verdala und den Inquisitor’s Palast, wie auf die rätselhaften „Gleitkarrenspuren“.

6. Tag: Ganztagesausflug „Insel Gozo“. Auf der Nachbarinsel Gozo besuchen wir zunächst die Tempelanlage von Ggantija. Besuch der Kalypso-Grotte und Rundgang durch die Inselhauptstadt Victoria mit der Barock-Kathedrale und dem Museum in der Casa Bondi. Nachmittags Fahrt und Fußmarsch zur Dwejra-Bucht. Blick auf den Fungus-Felsen, das Felsentor Tieqa Zerqa und den Binnensee Il-Qawran.

7. Tag: Die Drei Städte (fakultativer Halbtagesausflug). Mit Recht behaupten die drei Städte Vittoriosa, Senglea und Cospicua die Wiege der maltesischen Geschichte zu sein. Ihre Paläste, Kirchen, Forts und Bastionen sind älter als jene von Valletta, die Häfen wurden bereits von den Phöniziern genutzt. In Vittoriosa Spaziergang durch die engen Straßen und Rundfahrt mit einem typischen Hafenboot in den malerischen Buchten des Hafens.

8. Tag.: Heimreise. Sehr zeitig in der Früh Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien. Ankunft um ca. 9.20 Uhr, danach Bustransfer nach Graz.

Leistungen

  • Transfer Graz - Flughafen Wien - Graz
  • Linienflug ab/bis Wien nach Valletta
  • Flugtaxen & 1 Freigepäckstück (max. 23 kg)
  • Unterbringung im 4* Hotel
  • 7 x Halbpension (inkl. Getränke beim Abendessen)
  • Transfers und Ausflüge vor Ort mit lokalem Reisebus
  • 5 Ausflüge lt. Programm mit deutschsprachiger Reiseleitung und inkl. Eintritten
  • KMB-Reiseleitung: Mag. Peter Weberhofer

(weitere Eintritte, Citytaxe & Servicegebühr exkl.)

Jetzt Buchen!
1 Angebot für "Malta" gefunden
Lade Daten
Unsere Empfehlungen