Malaysia überrascht

Eveline Roßkogler

Eveline's persönlicher Reisetipp: Das Disneyland in Paris hält für Besucher eine Vielzahl an magischen Momenten bereit.
Eveline Roßkogler

Letzte Artikel von Eveline Roßkogler (Alle anzeigen)

Lange Sandstrände, bunter Dschungel, beeindruckende Wolkenkratzer und aromatische Küche – Malaysia überrascht mit beeindruckender Vielfalt. Unsere Reiseexpertin Eveline Roßkogler (GRUBER-reisen Reisebüro Bruck an der Mur und Kapfenberg) startete ihre Tour nach Malaysia in Wien mit Qatar Airways. Sie besichtigte die Insel Penang, den Belum Nationalpark und die Hauptstadt Kuala Lumpur.

Gut zu wissen über Malaysia

Die beste Reisezeit für Malaysia sind die Monate Jänner und Februar oder Juni, Juli und August.

Es herrscht ein tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit mit ca. 35° Celsius Durchschnitt (gefühlte 40° – 45° Celsius), daher empfiehlt es sich eine leichte, luftige Kleidung einzupacken. Auch den Mückenspray darf man nicht vergessen! Ein Tipp von mir: Socken tragen oder im Rucksack mitführen, in Tempeln und auch teilweise in Sanitäranlagen muss man die Schuhe ausziehen.

Infos zum Flug ab/bis Wien mit Qatar Airways

Flug von Wien über Doha nach Penang:  Der Zwischenstopp in Doha von ca. zweieinhalb bis drei Stunden ist kein Problem, denn der Flughafen bietet alles: zahlreiche Geschäfte, Kinderspielräume etc. und ist sehr gepflegt. Beim Qatar Shop gibt es z.B. auch die Möglichkeit Fußball zu spielen!

Allgemeines zur Fluglinie  Qatar Airways

Großer Sitzabstand, gutes und reichliches Essen. Man bekommt auch ausgesuchte alkoholische Getränke ohne Aufpreis und wird regelmäßig mit Getränken versorgt. Zahnbürste, Socken, Schlafmaske, Polster und Decke sind auch in der Economy Class Standard. Qatar Airways ist absolut zu empfehlen.

 

Malaysischer Bundesstaat Penang

In Penang wohnten wir in einem 3 Sterne Hotel, dem Travelodge Georgetown Penang,  das sehr zu empfehlen ist und direkt zentral in Chinatown liegt.

Die Altstadt von Penang ist geprägt durch Gebäude im Kolonialstil (ein Überbleibsel der Engländer) und  Tempel verschiedenster Kulturen (indisch, thailändisch, malaysisch).

Es ist eine saubere und gepflegte Stadt, manch ein Land in Europa könnte sich daran sogar ein Beispiel nehmen!

Restaurant-Tipp: Im Jawi House Cafe Gallery kann man ein typisches malaysisches Essen in gepflegter Atmosphäre genießen.

Ein absoluter Höhepunkt in Penang –  neben Chinatown, (hier kann man die berühmte Street Art bewundern, die Zeichnungen wurden einfach direkt auf den Wänden angefertigt) und dem Schlangentempel – ist der Penang Hill:  Mit einer Seilbahn fährt man hoch und hat die Möglichkeit die Natur zu besichtigen, entweder auf einer Wanderung oder man nutzt die Zipline (Flying Fox/Seilrutsche). Hier schwebt man angegurtet an einem Seil 25 – 30 m von Baum zu Baum über den Urwald.

Es gibt einen unglaublichen Artenreichtum an tropischen Pflanzen, nicht selten bekommt man Affen, Schlangen und Taranteln zu Gesicht. Es gibt auch einen modernen Baumkronenweg mit Blick über den gesamten Penang Hill.

Selbst baden ist in Malaysia kein Problem, denn es gibt großartige Strandhotels.

 

Ausflugstipp Belum Nationalpark

Ein Abstecher von Penang zum Belum Nationalpark (ca. drei Stunden Busfahrt) zahlt sich aus!

Man übernachtet im Belum Rainforest Resort, einer modernen, der Umwelt angepassten Anlage mitten im Regenwald. Das Hotel organisiert Dschungeltrips ganz nach dem Motto „Auf den Spuren der Elefanten“ oder einen Besuch eines Eingeborenen-Dorfes, Wandern und Baden direkt im Regenwald an einem Wasserfall, Besichtigung der Rafflesia, der größten Blüte der Welt, Bootstrips und noch vieles mehr!

Man sollte hier mindestens zwei Nächte einplanen

 

Kuala Lumpur

Mit dem Bus ging es von Belum auf einer ca. sechs Stunden-Fahrt weiter nach Kuala Lumpur. Die Straßen sind toll ausgebaut und wenn man Glück hat, sieht man neben der Autobahn Affen oder Elefanten.

Die Hauptstadt Malaysias ist hochmodern. Ein Höhepunkt sind die  Petronas Towers, die sich als das Wahrzeichen der Stadt etablierten.

Es gibt tolle Einkaufszentren und ausgezeichnete Hotels. Wir wohnten im Berjaya Times Square Hotel 4*: sehr zentral, große Zimmer, größte Poollandschaft der Dächer Kuala Lumpurs, ein Hotel mit ausgezeichnetem Service.

Unbedingt sehen sollte man auch Chinatown am Abend. An zahlreichen Ständen kann man mit Handeln günstige Souvenirs ergattern und in den beliebten kleinen Straßenlokalen Bier (sogar in Literflaschen) und malaysische Köstlichkeiten probieren.

Eine tolle Methode um Kuala Lumpur wirklich kennenzulernen, ist eine Fahrrad-City-Tour. Diese dauert ca. vier Stunden und ist bestens organisiert, denn mehrere Führer lotsen einen sicher durch den Stadtverkehr von Kuala Lumpur. Mit dem Rad hat man die Möglichkeit kleine, versteckte Wege zu befahren. Auf diese Weise sieht man das typische, alte Kuala Lumpur und auch die neue, moderne Stadt von einer komplett anderen Perspektive.

Auch hier wird das Stadtbild von Tempeln verschiedenster Kulturen, Straßencafés, Gemüse-, Kräuter- und Fleischmärkten (keine Fliegen und absolut hygienisch!), modernsten Gebäuden und wunderschönen gepflegten Parks geprägt.

Leben und Kultur der Malaysier

Malaysier sind ein freundliches und sehr aufgeschlossenes Volk, aber keinesfalls aufdringlich – das merkt man auch bei den Marktstädnen. Sämtliche Kulturen und Religionen werden geachtet, auch das Umweltbewusstsein hat einen hohen Stellenwert.

Die malaysianische Küche ist zwar scharf, aber sehr sehr gut. Malaysia ist von meiner Seite also zu empfehlen und allemal eine Reise wert!