Urlaubstester am Weg nach Bella Italia #1

Adriana & Melina

Adriana & Melina

Urlaubstester bei GRUBER-reisen
Adriana und Melina gehen gemeinsam mit GRUBER-reisen auf Reise und berichten von ihren persönlichen Highlights.
Adriana & Melina

Was „la dolce vita“ im Land der Pizza, Pasta und goldenen Sandstrände wirklich ausmacht, entdeckten unsere beiden GRUBER-reisen Urlaubstester Melina und Adriana. Mit viel Gepäck ausgestattet machten sich die beiden auf den Weg nach Udine, Bibione, Lignano, Grado und Triest um Hotels und Ferienwohnungen genauer unter die Lupe zu nehmen. Vor Ort wurde die Region auf verschiedenen Ausflügen erkundet und entspannte Momente am rauschenden Meer genossen. Auch mit dabei: Der für Hundebesitzer unentbehrliche Privatstrand „Doggy Beach“ an der Promenade Marin.

Tag 1: Mit voll gepackten Koffern nach Italien

Nachdem keine einzige Socke mehr im Koffer Platz hatte und uns die große Vorfreude den Schönheitsschlaf raubte, stand unserem Trip nichts mehr im Wege. Pünktlich um 06:45 Uhr stand Melina mit ihrem frisch geputzten und voll getankten Auto vor meiner Haustür. Wir entschieden uns die Strecke über Kärnten nach Udine zu nehmen. Die Hinfahrt verlief reibungslos und dauerte ca. 3 Stunden und 15 Minuten.

Udine: Ideal zum Bummeln, Shoppen und Genießen

In Udine angekommen ging es auf freie Faust vom Parkplatz los Richtung Altstadt.  Udine hat einfach Flair. Die Gassen mit ihren urigen Pflastersteinen, die prunkvollen Gebäude aus der Renaissance, die wunderbare Aussicht vom Schlossberg aus über die Stadt und ihre umliegenden Berge wären definitiv mehr als ein paar Stunden Zeit wert gewesen.

Für einen Wochenendtrip im Frühling oder Herbst wäre Udine als optimales Ziel geeignet. Man kann gemütlich durch die alten Gassen schlendern, Zara und Co. sind hier alle vertreten, aber auch typisch italienische Boutiquen muss man nicht missen. Was das Feeling der Stadt außerdem unterstrich, war der Platz Matteotti. Hier spielten einige Kinder Taubenfangen und unter den Arkaden, welche sich um den Platz reihen, befanden sich Cafés und andere Geschäfte, wo unzählige Menschen den herrlichen Vormittag auf den Terrassen genossen. Auch wir gönnten uns einen Aperol Spritz mit Aussicht auf das Geschehen am Platz. Schon machten wir uns von Udine weiter auf den Weg nach Bibione. Für uns war jedoch von Anfang an klar, wir kommen bestimmt wieder hierher zurück.

Für einen Wochenendtrip im Frühling oder Herbst wäre Udine als optimales Ziel geeignet.

Hotel Corallo in Bibione – italienischer Charme gepaart mit Freundlichkeit

Unser Hotel in Bibione erreichten wir einfach und unkompliziert. Hier im Hotel Corallo, viel uns sofort die Freundlichkeit des gesamten Personals sowie der typisch italienische Charme des Hauses auf. Der Gepäckservice war uns eine große Hilfe, auch wenn er bei dem ersten Anblick ziemlich schockiert über die Menge unseres Gepäcks wirkte. Unser Zimmer war sehr schön und gemütlich eingerichtet und bot Platz für das Nötigste. Das Zimmer hatte außerdem einen großen Balkon mit herrlicher Aussicht aufs Meer.

Nach dem Einchecken ging es sofort an den Strand, denn wir wollten keine Sekunde länger von diesem schönen Nachmittag verschwenden. Am eigenen Hotelstrand sind die Stranddienste zu unserer Freude bereits inkludiert, also stand dem perfekten Strand-Nachmittag nichts mehr im Wege. Wir gestalteten die Stunden am Strand ganz nach unserem Geschmack: Abwechselnd in der Sonne brutzeln und im Meer gammelnd etwas Erfrischung holen. Nach ein paar Stunden wurden wir durstig und setzten uns an die Beach Bar. Dort tranken wir ein, zwei, drei Aperol und fanden besonders die inkludierten Chips sowie die Olive im Glas toll. Mit einem leichten Schwips ging’s zurück zu unseren Liegen, auf denen wir uns bis am Abend erholten.

Das Essen war ausgezeichnet. Wir kippten eine ganze Flasche Rosé Wein.

Danach ging’s es ab unter die Dusche und auf zum Abendessen im Hotel. Das Essen war – wie natürlich nicht anders zu erwarten – ausgezeichnet. Wir kippten eine ganze Flasche Rosé Wein und waren davon ehrlich gesagt, ziemlich angeduselt. Auch im Speisesaal waren die Kellner super zuvorkommend und sehr authentisch. Sie zeigten Interesse an wirklich all ihren Gästen, ganz besonders an den kleinen und brachten uns mit ihrem Charme sowie ihren Witzen ständig zum Lachen. Leicht angeheitert wollten wir uns nur kurz im Zimmer frisch machen, plumpsten aber aus Versehen ins Bett und erwachten um Mitternacht. So wartete also schon der nächste Tag auf uns.

Hier geht’s zum 4* Hotel Corallo in Bibione >>

Tag 2: Inspektion des Hotels Savoy Beach und Aparthotel Imperial

Das Frühstück konnte man auf der Terrasse des Hotels genießen, was wir gerne in Anspruch nahmen. Da die Wettervorhersage nichts Gutes für die folgenden Tage prophezeite, beschlossen wir den Thermenbesuch auf einen anderen Tag zu verschieben und noch mal an den Strand zu gehen. Der Strand war sehr gut besucht und wir tauchten unmittelbar in das quirlige Leben mit Sand unter den Füßen ein.

Savoy Beach Hotel & Thermal Spa in Bibione – traumhafte Strandlage inklusive

Ein Vorteil für Thermenliebhaber: Verbindungsgang zwischen Hotel und Therme.

Später am Nachmittag hatten wir zwei Hotelbesichtigungen. Um 16:00 Uhr besuchten wir das 5 Sterne Savoy Beach Hotel & Thermal Spa, welches mit seiner direkten Strandlage überzeugt. Das Interior im Eingangsbereich war sehr prunkvoll und edel. Das von uns besichtigte Zimmer war sehr groß, sauber und wirklich schön eingerichtet.

Ein Vorteil für Thermenliebhaber: es gibt einen Verbindungsgang zwischen dem Hotel und der Therme, so müssen Gäste nicht außen rundherum gehen, um in die Therme zu gelangen. Für Hotelgäste gibt es außerdem einen günstigeren Eintrittspreis in die Therme.

Zurück zum Hotel und seiner Ausstattung: Uns fiel ein geschmackvoll eingerichteter Speisesaal auf, dieser kann für besondere Anlässe auch eigens angemietet werden. Der riesige Weinkühlschrank war ebenfalls ein Hingucker. Ein weiteres Highlight im Hotel ist auch die Pool Bar im Wasser sowie die Terrasse, auf der man im Sommer sein Frühstück in der Morgensonne genießen kann. Alles in allem ein tolles Hotel mit schönem Ambiente.

Hier geht’s zum 5* Savoy Beach Hotel & Thermal Spa in Bibione >>

Familien- und Aparthotel Imperial – Idealer Ort für den Familienurlaub in Italien

Das zweite Hotel, das wir besichtigten war das Familien- und Aparthotel Imperial. Dieses liegt ebenfalls direkt am Strand und setzt besonderen Wert auf seine kleinen Gäste.

Die Außenanlage und gemeinsames Pizza-Backen lässt Kinderherzen höher schlagen.

Beim Personal merkte man sofort, dass in diesem Hotel eine andere Zielgruppe zu Gast ist. Denn dieses war außerordentlich freundlich und uns von Anfang an sympathisch. Die Zimmer sind nicht allzu modern, trotzdem aber sehr sauber und hell gehalten. Für einen Urlaub mit Kind erfüllen sie auf jeden Fall ihren Zweck.

Die Außenanlage lässt Kinderherzen höher schlagen. Besonders gut gefiel uns, dass den Kindern hier auch ein tolles Animationsprogramm geboten wird – beim gemeinsamen Pizza-Backen wären wir nur zu gerne dabei gewesen. Auch im Speisesaal wird an die Kleinen gedacht, die Plätze der Kinder sind mit bunten Bechern gedeckt. Spielraum und Co sind perfekt, wenn die Kinder nach dem Essen nicht mehr ruhig am Platz sitzen wollen. Wir waren vom Angebot für Kinder und von der Freundlichkeit des Personals absolut begeistert. Für den Urlaub mit Kind können wir dieses Hotel wärmstens empfehlen.

Hier geht’s zum 4* Aparthotel Imperial in Bibione >>

Abendprogramm in Bibione: Bummeln und flanieren

Danach ging’s an die Poolbar auf einen leckeren Mojito und nach dem Abendessen spazierten wir durch die Einkaufsstraße von Bibione. Wir schlenderten an einer überschaubaren Anzahl an Geschäften vorbei und sammelten zahlreiche Eindrücke von Stadt und Leuten. Zurück zum Hotel ging es über den Strand, um dort in einer schicken Strandbar einen letzten Absacker zu trinken.

Tag 3: Vom Radln zum Doggy Beach und ab in die Therme bei 30° Grad Plus!

Direkt nach dem Frühstück fuhren wir mit unseren Leihrädern zum Leuchtturm. Der Radweg führte am Strand entlang und ist wirklich super ausgebaut.

Einblick in einen Teil von Bibione, der nicht von Liegestühlen, Schirmen und Leuten übersäht ist.

Die Fahrt dorthin dauert ca. 20 Minuten und bietet einen Einblick in einen Teil von Bibione, der nicht von Liegestühlen, Schirmen und Leuten übersäht ist. Wir machten uns das Sprichwort „Der Weg ist das Ziel“ zum Motto und genossen die Fahrt mit einer mehr als wunderschönen Aussicht. Am Leuchtturm angekommen, kann man sich entscheiden, ob man seine Tour Richtung Lignano fortsetzen möchte oder doch lieber denselben Weg retour antreten möchte.

Glückliche Hunde und ihre Besitzer genießen Strand und Meer

Wir machten uns auf den Rückweg um den Spiaggia di Pluto zu besuchen. Dieser ließ unsere Herzen höher schlagen!

Am Privatstrand den Tag mit seinem tierischen Liebling verbringen.

Hunde soweit das Auge reicht und trotzdem war es relativ ruhig. Alle Besucher waren entspannt und genossen das herrliche Wetter. Auch die stolzen Preise des Strands schreckten nicht ab, am Privatstrand den Tag mit seinem tierischen Liebling zu verbringen. Gegen Mittag waren dadurch so gut wie alle Liegen besetzt. Auch hier war das Personal äußerst bemüht um uns. Zufällig war an diesem Tag auch der italienische Martin Rüther, Adrian Stoica, mit seinen beiden Hunden vor Ort. Er tratschte freundlich mit uns und lud uns ein, seine Show anzusehen. Wir warteten ca. eine Stunde am Strand bis die Show begann und beobachteten derweil die witzige, aber doch stets vorhandene, Ähnlichkeit von einem Hund und seinem Besitzer. Die Show war ein super Spektakel: Hurrican, die Hündin von Adrian, vollbrachte Kunststücke, die mein Hund sich nicht einmal erträumen würde.

Nach einem fast vierstündigen Aufenthalt am Hundestrand von Bibione, fuhren wir zurück zu unserem Hotel. Dort machten wir uns für die Therme fertig.

Hier geht’s zum Italien Urlaub mit Hund >>

Erholsame Stunden mit Badekappe

Die Wettervorhersage änderte sich ständig und so fuhren wir bei 29 Grad Außentemperatur in die Therme – Juhu. Die Wahrheit ist, wir beide sind eigentlich keine Thermengeher, aber wir freuten uns auf die schönen Bilder, die wir dort machen konnten. Der Eintritt für drei Stunden betrug für uns beide gemeinsam 29 €. Für große Verwirrung stiftete die Frage der Dame an der Kasse, ob wir eine eigene Badekappe mit haben oder ob wir eine kaufen möchten. Natürlich hatten wir keine eigene Badekappe mit, wo muss man denn heutzutage noch eine Badekappe tragen? Und was war jetzt mit den tollen Bildern, die wir eigentlich machen wollten? Sexy Badekappe auf Kopf gingen wir in die – für uns an diesem Tag viel zu schwüle – Therme. Dort schwammen nicht viele Leute, aber alle mit Haube.

Für ein Foto traute ich mich die Haube im Wasser zu entfernen, so schnell konnte man gar nicht schauen, stand der Bademeister mit einem drohenden Finger am Beckenrand. 😉

Die Therme ist neu renoviert, sie ist zwar nicht riesig, aber sehr nett. Ein Besuch der Therme lohnt sich unserer Meinung nach besonders, wenn es draußen kühler wird und man sich somit im warmen Wasser richtig wohl fühlen kann.

Ristorante Primoamore – ideal für Familien

Am letzten Abend waren wir auswärts Essen im Ristorante Primoamore. Dieses wurde uns von Tripadvisor vorgeschlagen. Leider war sehr viel los und wir saßen sehr knapp neben anderen Gästen. Das Personal war sehr höflich, der Wein und das Essen gut. Auch hier bemühte man sich sehr um die kleinen Gäste, im Fernseher lief zum Beispiel eine Kindersendung. Das Restaurant war gut und als Familie ist es ein Besuch wert. Möchte man romantisch essen gehen, entscheidet man sich aber besser für ein anderes Restaurant.

Du möchtest wissen wie unsere Reise weiter geht? Hier geht’s gleich zu Tag 5 bis 6 im Badeort Lignano >>

An Tag 7 und 8 unserer Italien Reise besuchten wir noch Grado und Triest. Hier geht’s zum dritten Teil unseres Berichts >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.