USA Teil 2 – Highway 1

Aaron Müller

Aaron Müller

Persönlicher Reisetipp: Thailand, eindrucksvolle Landschaften, warmherzige Menschen, einzigartige Erlebnisse.
Aaron Müller

Letzte Artikel von Aaron Müller (Alle anzeigen)

California State Route 1, Pacific Coast Highway oder auch Highway 1 genannt, ist eine vertikal verlaufende State Route im Bundesstaat Kalifornien. Für mich bis jetzt die schönste Küstenstraße der Welt!

Je nach Möglichkeit empfehlen wir die Strecke von Nord nach Süd zu fahren, da man hier direkt an der Meerseite entlang fährt. Auf dieser Passage passiert man von San Francisco ausgehend Ortschaften wie; Santa Cruz, Monterey, Carmel, San Simeon, Pismo Beach, Santa Barbara, Malibu, Santa Monica mit Venice Beach u.v.m. Bitte beachten, dass parallel zum Highway 1 der Highway 101 verläuft, diese ist aber landschaftlich nicht so reizvoll.

Für die Strecke sollte genügend Zeit eingeplant werden! Die Hülle und Fülle an Fotostopps ist schier unendlich und dementsprechend zeitintensiv. Eine Nächtigung ist sehr empfehlenswert, zwei bis drei Nächtigungen auf der Strecke wären ideal. Dafür bieten sich z.B. Monterey oder Santa Barbara sehr gut an.

Monterey

Das Hotel Abrego ***+ (755 Abrego Street), relativ zentral gelegen, bietet einen gratis Parkplatz, ebenso einen Swimmingpool und schön gestaltete Zimmer. Das Abrego vermittelt einen tollen Ausgleich und wäre meine Wahl in Monterey. Besonders gut ist das reichhaltige Frühstück, welches in unmittelbarer Nähe zur Rezeption eingenommen werden kann. Der Poolbereich sorgt für Entspannung nach der langen Fahrt.

Möchte man sich nach den vielen Eindrücken des Tages mit einem hochwertigen Abendessen verwöhnen um einen gelungenen Ausklang für den Tag zu schaffen, können wir das Esteban (Restaurant – 700 Munras Ave) im Casa Munras (Hotel) empfehlen. Tapas und Fischgerichte sind die Spezialität des Hauses und werden zu kulinarischen Erlebnissen vom Chef – Thomas Snyders – kreiert.

Monterey ist auch für das legendäre Jazz Festival bekannt, welches am dritten September-Wochenende stattfindet. Ist man flexibel in der Urlaubsplanung und ist Jazz-Liebhaber, ist dies sicherlich ein Highlight!

Santa Barbara

Von ca. 08.06.2017 bis 31.08.2017 (Donnerstags) findet beim „East Beach Grill“ direkt am Strand von Santa Barbara der „Reef & Run“ statt. Es handelt sich hierbei um einen Biathlon bzw. auch nur um Schwimmstrecken von 500 m, 1000 m und 1,6 km, nähere Informationen findet man unter: http://reefandrun.org/about/

Will man Teil des Reef & Run sein, sollte man den Neopren-Anzug nicht vergessen 😉

Das Best Western Plus Peppertree Inn *** bietet in Santa Barbara eine gute Lösung zwischen Innenstadt-Lage und Ruhe und ist auch sehr verkehrsgünstig gelegen und der schön gestaltete Gartenbereich lädt zum Verweilen ein. Die Ausstattung der Zimmer ist absolut ausreichend und kostenfreie Parkplätze stehen am Hotelgelände zur Verfügung. In der näheren Umgebung befinden sich einige nette Bars und Restaurants.

Sollte es etwas luxuriöser sein, dann können wir das Hyatt Centric Santa Barbara***+ empfehlen. Das Hotel liegt direkt am East Beach und ist nur durch eine Straße vom wunderschön langgezogenen Strand getrennt. Der spanische Kolonialstil, in welchem das Hotel erbaut ist, überzeugt auf ganzer Linie. Vom Restaurant bietet sich ein wunderschöner Blick auf den Pazifischen Ozean.

Santa Barbara ist eine wunderschöne Kleinstadt mit ca. 100.000 Einwohnern, hat Charme und Flair. Die Promenade und Downtown auf der Strecke von San Francisco nach Los Angeles nicht zu erkunden, wäre wirklich schade!

Auf der letzten Strecke von Santa Barbara nach Los Angeles könnten Sie noch einen kurzen Stopp bei Santa Monica und Venice Beach machen. Schöner Strand, stylische Cafes und Beach Life pur….


Was du bei einer Reise in die USA beachten musst >>

Hier geht’s zum 1. Teil meiner USA Reise, nach San Francisco >>

Weiter geht’s nach Los Angeles >>

Ein Gedanke zu „USA Teil 2 – Highway 1“

  1. Der Highway 1 ist wirklich eine Traumstraße. Ich kann auch nur empfehlen 2-3 Tage dafür einzuplanen. Wir hatten beim letzten mal nur einen Tag Zeit, das war einfach zu kurz, weil man einfach andauern anhalten muss um Fotos von der atemberaubenden Kulisse zu machen. 🙂
    Beste Grüße
    Doris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.