Legende unter den Hotels – Das 5* Grandhotel Pupp

Länder & Städte Team
Letzte Artikel von Länder & Städte Team (Alle anzeigen)

Auf unserer Reise durch das Böhmischen Bäderdreieck werden Sie nicht nur zu Zeuge der Karlsbader Geschichte, sie werden sogar ein Teil von ihr. Denn genächtigt wird während des gesamten Aufenthalts im weltberühmten 5* Grandhotel Pupp!

Die Anfänge des Hotels
Das Grandhotel Pupp, dessen Geschichte bereits über 300 Jahre zurückreicht, war seit jeher ein Garant für Luxus auf höchstem Niveau. Der Grundstein des Hotels geht auf das Jahr 1701 zurück, als der damalige Bürgermeister ein Lusthaus bauen ließ. Dieses Lusthaus war das erste Gebäude des inzwischen riesigen Hotelkomplexes und wurde einige Jahre später „Sächsischer Saal“ genannt. 27 Jahre nach der Eröffnung erfreute sich das Etablissement solcher Begeisterung, dass der inzwischen amtierende Bürgermeister ein zweites Lusthaus errichten ließ – und zwar auf dem gleichen Grundstück, im rechten Winkel zum ersten. Dieses wurde übrigens als „Böhmischer Saal“ bekannt.

Die Entwicklung des Hotels
Knapp 30 Jahre später, 1760 um genau zu sein, zog ein junger Konditor namens Jan Jiří Pop von Weltrus nach Karlsbad und trat in die Dienste des hiesigen Konditors ein. Im Laufe der nächsten 16 Jahre änderte er nicht nur seinen Namen auf Johann Georg Pupp und heiratete die Tochter seines Konditormeisters, sondern erwarb gemeinsam mit ihr den Böhmischen wie auch den Sächsischen Saal und ließ zusätzlich auch noch den vornehmen Gasthof „Zum Auge Gottes“ auf dem selben Grundstück errichten (heute bekannt als Café Pupp). Während der nächsten 120 Jahre wurde die Familie Pupp immer einflussreicher, erweiterte das Areal und ließ weitere Anbauten machen, bevor dann die Wiener Architekten Ferdinand Fellner und Hermann Helmer zwischen 1896 und 1907 alle zugehörigen Gebäude, die inzwischen als „Etablissement Pupp“ bekannt waren, in einen einheitlichen, neubarocken Hotelkomplex verwandelten – das Grandhotel Pupp war geboren!

In den 1920er-Jahren erreichte die Modernisierung des Hotels seinen Höhepunkt und wurde nun auch endgültig weltberühmt. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Hotel nach der Verstaatlichung durch die tschechoslowakische Regierung in Grandhotel Moskva umbenannt, bevor es 1989 wieder privatisiert wurde und seitdem wieder seinen weltbekannten Namen Grandhotel Pupp trägt.

Das Grandhotel Pupp heute
Heute steht das Grandhotel Pupp mit seinen 228 Zimmern für Luxus, Erholung, seine exquisite Küche und nicht zuletzt für Kultur – ist es doch der Veranstaltungsort für das Karlsbader Filmfestival, das hier jährlich stattfindet. Außerdem ist es dank seiner luxuriösen Erscheinung auch Drehort für so manchen Hollywood-Blockbuster, z. B. als Hotel Splendide in Montenegro im Film James Bond 007: Casino Royale.
Lassen auch Sie sich von der einmaligen Schönheit des Grandhotel Pupp verzaubern und erleben Sie am eigenen Leib, was das Hotel so besonders macht, erkunden Sie die Räume des Hotels, in dem auch Ludwig van Beethoven einst gewohnt hat oder stellen Sie im ebenfalls im Komplex enthaltenen Casino Pupp Ihr Glück auf die Probe – es liegt ganz bei Ihnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.