Das Bier – Tschechiens wahre Liebe!

Länder & Städte Team
Letzte Artikel von Länder & Städte Team (Alle anzeigen)

Tschechien und Bier gehören zusammen wie GRUBER-reisen und Urlaub. So überrascht es auch nicht, dass regelmäßig Bierfeste veranstaltet werden, die das ganze Jahr über die Freude am beliebten Gerstensaft symbolisieren. Neben vielen kleineren Bierfesten, zählen bestimmt das Bierfest in Pilsen, das Bierfest in Znaim und das Bierfest Chodová Planá (die Familienbrauerei, die auch auf unserer Reise „Vom Böhmerwald zum Erzgebirge“ besucht wird) zu den größten und schönsten.

Mit all diesen Festen ist es auch nicht verwunderlich, dass der Bierkonsum überdurchschnittlich hoch ausfällt, sind es doch durchschnittlich knapp 135 Liter pro Kopf und pro Jahr! Im Vergleich zu Österreich (105 Liter) und Deutschland (99,5 Liter) ist das eine unglaublich beeindruckende Zahl, die Tschechien auch den unangefochtenen ersten Platz im europäischen Vergleich einbringt.

Was getrunken wird, muss natürlich auch zuvor produziert werden, und so produziert Tschechien mittlerweile in rund 50 industriellen und 60 Kleinbrauereien über 20 Millionen Hektoliter Bier pro Jahr (und ist damit weltweit auf Platz 15), wovon nur rund zehn Prozent exportiert werden. Diese Exportschlager sind aber international bekannt und natürlich überaus beliebt. Biermarken wie Pilsner Urquell, Budweiser, Starobrno und Gambrinus gehören zu den bekanntesten Marken aus Tschechien.

beer glass

Die Liebe zum Bier geht sogar so weit, dass das Bierbad eine durchaus gängige Thermalbehandlung ist und es inzwischen einige Bier-Thermalbäder gibt. Neben Bierbad Massagen, heilenden Umschlägen und dem Thermalwasser, das mit Bier bzw. seinen Zutaten versetzt ist, gehört natürlich auch ein guter Schluck für den Magen dazu – sozusagen um die heilende Wirkung am und im Körper zu spüren.

Für den Eigenbedarf darf man übrigens ganze 110 Liter Bier nach Österreich einführen – aber bitte nur dann, wenn Sie nicht gerade mit unserem Reisebus Tschechien besuchen. J

In diesem Sinne, na zdraví!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.