TUI Mein Schiff – Malta

Claudia Schießl
Letzte Artikel von Claudia Schießl (Alle anzeigen)

Termin: 25. – 29. September 2014

Unsere Reise startete am Vormittag von Wien nach Malta. Dort angekommen wurden wir vom herrlichen Wetter begrüßt. Weiter ging es gleich nach Marsaxloxx zum Mittagessen (Fisch-Restaurant „IR-RIZZU“). Gestärkt führen wir zu unserem letzten Stop an dem Tag – der Tempelanlage „Hagar Qim“.

 

Übernachtung im Hotel Westin Dragonara *****

Der nächste Tag begann in Valetta mit der „Malta Experience Show“, dem Großmeister Palast und der St. John’s Co-Kathedrale.

Zum Abschluss spazierten wir noch zu den oberen Barrakka Gärten. Von dort hat man einen wunderschönen Blick in den großen Hafen von Valletta und zu den Drei Städten.

Nach dem Mittagessen in Mdina (Restaurant „Ciappetti“) ging es weiter zum Fährhafen. Die Überfahrt nach Gozo dauert ca. 25 Minuten.

Transfer zum Hotel Kempinski San Lawrenz und Abendessen in Xaghara (Restaurant „D-Venue“)

Der Samstag gehörte ganz der Insel Gozo. Wir besuchten den Aussichtspunkt bei der Höhle der Kalypso, die Hauptstadt Victoria, Marsalforn (Mittagessen im Restaurant „Il-Kartel“), die Salzpfannen von Qbajjar, sowie das Blaue Fenster mit dem Inland See. Zum Abendessen führen wir nach Xlendi (Restaurant „Zafiro“)

Am Sonntag ging es in der Früh mit der Fähre wieder zurück nach Malta, wo die „Mein Schiff 3“ schon auf uns wartete.

Der Neubau der Flotte bietet jedem Kunden im Schnitt 48 m² und 82% Balkonkabinen. Alles ist sehr geräumig und modern.
Durch das All Inclusive-Konzept der Reederei gibt es kaum Zusatzkosten die an Bord auf einen zukommen. Essen, Getränke, Trinkgelder u.v.m. sind im Reisepreis bereits inkludiert.

Am Nachmittag mussten wieder vom Schiff.
Mit einer Bootsfahrt durch den großen Hafen, konnten wir die „Mein Schiff 3“ noch von allen Seiten betrachten.
Unseren letzten Abend haben wir im „Chophouse“ Restaurant verbracht und wirklich gute Steaks bekommen. Die letzte und sehr kurze Nacht waren wir im Phoenicia.
Unser Rückflug nach WIen mit Air Malta ging leider schon 07:15 Uhr.

Westin Dragonara, St. Julian
Sehr freundliches Personal!!
Die Zimmer sind sehr groß und sauber (Bad/WC nicht getrennt), abends hat man einen schönen Blick über die Küste und alle Zimmer haben seitl. bzw. direkten Meerblick.

Kempinski San Lawrenz, Gozo:
Kein typisches Kempinski – eher ein Resort im Landesinneren
Die Zimmer sind ebenfalls sehr groß, das Frühstücksbuffet ist reichhaltig, der Spa-Bereich bietet sehr gute Ayurveda-Anwendungen – leider ist es im Spa-Bereich sehr kalt!

Phoenicia, Valletta

Das Hotel liegt vor den Toren Vallettas, idealer Ausgangspunkt um die Stadt zu erkunden.
Es hat eine sehr große Gartenanlage (dadurch leider ein weiter Weg zum Pool), von den Zimmern aus hat man einen weiten Blick über die Stadt.
Das Hotel ist hervorragend für die Generation 50+ geeignet.

Alle drei Hotels bieten sich für eine Verlängerung von 1-2 Tagen nach einer Kreuzfahrt an. Das „Westin Dragonara“ empfehle ich jedem, der Abend noch gerne durch die Stadt zieht um Land und Leute besser kennenzulernen. Das „Kempinski“ ist für Paare wirklich ideal. Es ist sehr ruhig und Gozo ist auf jeden Fall sehenswert.
Das „Phoenicia“ lockt durch historischen Charme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.