Thailand (Phuket, Khao Lak, Bangkok)

Andrea Katzbauer
Letzte Artikel von Andrea Katzbauer (Alle anzeigen)

Termin: 13. – 20. Mai 2014

Auf einer interessanten Tour durch Südthailand und Bangkok werden wir auf dieser Reise Eindrücke sammeln, die in kurzen Worten nur schwer zu beschreiben sind. Wir lassen uns verzaubern von der herzlichen, unaufdringlichen Gastfreundschaft der Thais, die- ohne Zweifel-dieses Reiseziel zu etwas Besonderen machen. Wir besuchen Phuket, die größte Insel des Landes mit abwechslungsreicher Natur, herrlichen Stränden und lebhaften Touristenzentren, besichtigen wunderschöne Hotelanlagen an palmengesäumten Traumstränden in Khao Lak und Phi Phi, , tauchen ein in türkisfarbenes Meer, fahren vorbei an einzigartigen üppigen Dschungellandschaften, entdecken die pulsierende Metropole Bangkok mit seinen goldenen Tempeln und Buddhas und genießen die exotisch kulinarischen thailändischen Köstlichkeiten.

Obwohl wir außerhalb der Hauptreisezeit (Nov-Apr.) unterwegs sind büßt dieses Land keineswegs an Attraktivität ein, man sollte nur beachten, dass das Baden zur Monsunzeit im Meer zum Teil eingeschränkt ist. So abwechslungsreich das Land, so auch das Wetter. Tropische Regenschauer wechseln mit bewölktem Himmel & ungetrübtem Sonnenschein. Die Temperaturen liegen zw. schwülen 35 und 40 Grad. Ein Vorteil zu dieser Zeit ist, dass die Hotelpreise relativ günstig und die Strände nicht überlaufen sind. Durch die vielen Unterhaltungsmöglichkeiten – Ausflüge, Shoppen, relaxen in den wunderschönen Spa- Bereichen der Hotels od. bei einer Thai Massage lassen auch bei Schlechtwetter keine üble Laune aufkommen.
Willkommen im Land des Lächelns!

 

Dienstag: 13. Mai
Um 23:20 startet pünktlich unser AUA Flug nach Bangkok. Die Annehmlichkeiten während des Fluges (Sitzkomfort/Catering/Entertainment-moderne Flat Screens) in einer modernen Boeing 777/200ER lassen die 9stündige Flugzeit relativ schnell vergehen.

Mittwoch: 14. Mai
Bei unserer Ankunft am frühen Nachmittag am Airport Bangkok herrscht geschäftiges Treiben. Trotz der Größe des modernen Flughafens finden wir uns, Dank übersichtl. Gestaltung und unserem örtl. Reiseleiter Mr. Nan, gut zu recht. Mit Bangkok Airways bestreiten wir unseren Anschlussflug nach Phuket , das Service und die Ausstattung dieser Airline stimmt. Etwas müde treffen wir im Hotel Hilton Phuket Arcadia (Transferzeit ca. 1,5 h)ein.
Das Resort besteht aus mehreren Gebäuden, ist umringt von einer tropischen Gartenanlage und nur durch eine Uferstraße vom Karon Beach getrennt. Mehrere schöne Pools sind in der Anlage verteilt (für die Kleinen gibt es auch eine Wasserrutsche). Das Hotel ist elegant ausgestattet, verfügt über ein imposantes, luftiges Eingangsportal das Zugleich als Rezeption und Bar dient. Die geräumigen Zimmer sind zwar schon ein bißchen älter aber mit modernen Elementen nett aufgepeppt. Bei einem Abendessen und Frühstück können wir uns über die sehr gute Küche des Hauses erfreuen.

Donnerstag: 15. Mai Ausflugstipp!
Mit großer Vorfreude begeben wir uns heute auf einen Ausflug zu den Phi Phi Inseln, ein kleines Paradies auf Erden. Mit dem Speedboot gelangen wir in ca. 1 Stunde nach Kho Phi Phi und passieren den Phi Phi Marine Nationalpark. Das Bild ist geprägt von skurril aufragenden Felsformationen, dicht bewaldeten tropischen Insellandschaften, versteckten Buchten, blendend weißen Sandstränden & türkisfarbenem, kristallklarem Meer. Bunte Fische tummeln sich im Wasser. Kein Wunder also, dass diese Gegend als Kulisse für den Film „The Beach“ auserwählt wurde. Das hier eine Form von Massentourismus vorherrscht muss man einfach ausblenden und sich auf die Herrlichkeit der Natur einlassen.

Zu Mittag werden wir im Hotel Outrigger Phi Phi Island Resort herzlich empfangen. Die ruhig, gelegene, geschmackvolle Bungalowanlage ist eingebettet in einen wunderschönen, tropischen Garten und liegt direkt am herrlich weißen Strand der Lohbagoa-Bucht-ein Postkartenmotiv!. Die Holzbungalows sind im typischen Thai Stil gemütlich eingerichtet . Hängematten und Liegen sind am Strand verteilt und laden zum gemütlichen verweilen ein. Von der Terrasse des „Ruan Thai“ Restaurants (hervorragende Küche) genießt man einen traumhaften Blich über das Meer. Wer Romantik und Entspannung sucht, ist in diesem Hotel gut aufgehoben. Tipp: Deluxe Bung. od. Beachfront Suite buchen

Nachmittags geht die rasante, holprige Fahrt mit dem Speedboot zurück nach Phuket.

Am Abend besichtigen wir die wunderschöne Anlage des Marina Phuket Resort. (Hoteltipp)
Das Hotel befindet sich am südl. Ende des 3 km langen Karon Beach (schöner Strandabschnitt), ist auf einem Hügel erbaut und besticht durch seinen wunderschönen, tropischen Dschungelgarten. Zu den einzelnen Bungalows, welche im thailändischen Stil eingerichtet sind führen Holzstege. Man hat hier viel Privatsphäre. Wir dinieren vorzüglich im berühmten Restaurant „On the Rock“ (Teil des Hotels) und genießen den herrlichen Ausblickblick auf die Karon Bucht. (Restauranttipp!) Eine Hotelanlage mit besonderem Flair!

 

Am späten Abend tauchen wir noch in das quirlige Nachtleben in Patong ein und lassen uns von den Menschenmassen mitreissen (Ballermann hoch 10). Zurück ins Hotel geht es mit dem TUK TUK (motorisiertes Dreirad) – ein Muss, wenn man in Thailand unterwegs ist.

 

Freitag: 16. Mai
Auf dem Weg nach Khao Lak besichtigten wir das Kata Thani Phuket Beach Resort. Direkt am feinen Kata Noi Strand im Süden der Insel liegt das Resort bestehend aus zwei Teilen – den Thani- und den Buri-Wing – die durch eine kaum befahrene Straße geteilt sind. Eine schöne, weitläufige Anlage mit 6 Pools und sehr geräumige Zimmer zeichnen dieses Hotel aus und ist auch für Familien sehr gut geeignet.

Danach geht es weiter ins Le Meridien Phuket – direkt in einer Privatbucht am feinen, flach abfallenden Karon Noi Strand. Eine wunderschöne, tropische Grünanlage sorgt für absolutes Urlaubsfeeling und der hoteleigene Le Meridien-Babyelefant, der 2 x am Tag durch die Anlage spaziert, sorgt für Begeisterung bei Groß und Klein. Auch das Mittagessen lässt keine Wünsche offen. Wir dürfen uns am Buffet bedienen und genießen unsere köstliche Auswahl am Strand. Wieder sind wir beeidruckt von der Freundlichkeit und Professionalität des Hotelpersonals!

Nach einer 2-stündigen Busfahrt steht die Besichtigung des Le Meridien Khao Lak auf unserem Programm. Direkt am traumhaften Pak Weep Strand gelegen, bietet die Anlage, die durch die typische Thaiarchitektur und den wunderschönen, dicht bewachsenen Garten zum Verweilen einlädt, drei Pools und auch eine Wasserrutsche. Auch hier gibt es, wie im Schwesternhotel auf Phuket, einen Babyelefanten, der 2x täglich durch die Anlage geführt wird.

Nach einer ausführlichen Besichtigungstour durch die tropische Anlage geht es weiter ins JW Marriott (Hoteltipp!): Die im Thaistil erbaute Anlage liegt am kilometerlangen, flach abfalllenden Khuk Kak Strand, darf eine riesige Poollandschaft – die größte Poolanlage in Südostasien – ihr Eigen nennen. Bei Buchung eines Deluxe Poolaccess-Zimmers (Zimmertipp!) gelangt man direkt von der eigenen Terrasse in einen der unzähligen der Wasserwege, wo fleißige Wasserratten schwimmend über 3 Kilometer (= eine Runde durch die äußeren Kanäle) zurücklegen können.

Am Abend erwartet uns ein Cocktail-Empfang am Strand. Begleitet von Gitarrenmusik genießen wir den Sonnenuntergang und lassen – mittlerweile auch gedanklich fern von jedem „Alltag“ – die besondere Stimmung auf uns wirken. Das anschließende Abendessen ist fantastisch: ein großes Vor- und Nachspeisen-Buffet, frisch gegrillte Steaks, Meeresfrüchte – wir finden alles, was das Herz begehrt und mehr. Wieder sorgt ein Live-Musiker für die richtige Hintergrundmusik und angenehme Abendstimmung. Zum gemütlichen Ausklang des wunderbaren Abends geht es noch in die Beachbar direkt neben dem Hotel, wo wir – barfuss im Sand J – noch ausgelassen das Tanzbein schwingen können.

Samstag: 17. Mai

Der Tag beginnt mit einem köstlichen Frühstück, das keine Wünsche offen lässt: Frische Früchte und daraus zubereitete Smoothies, Müsli, Marmelade, Schinken und Käse, süßes Gepäck, aber auch eine Variation asiatischer Köstlichkeiten sowie klassisches Englisches Frühstück finden wir am Buffet vor.

Heute werden einige Hotels besichtigt: Den Anfang macht das Hotel La Flora, das direkt am langen Sandstrand von Bang Niang gelegen ist und durch luxuriös, aber liebevoll eingerichtete Zimmer und Villen begeistert. Der Infinitypool am Strand des kleinen Boutiquehotels ist ein weiteres Highlight. Unser nächster Stopp ist das am gleichen Strandabschnitt liegende Mukdara Resort. Eine wunderschöne Anlage im typischen Thaistil, die durch eine üppige tropische Gartenlandschaft besticht. Honeymoonertipp: Poolvillen!

Weiter geht es zum Hotel Kantary Khao Lak. Das moderne Hotel liegt am langen Pakaran Strand und bietet seinen Gästen geräumige Suiten und Villen, die schön und modern eingerichtet sind und jeweils über eine Kitchenette verfügen. Die Anlage bietet kaum Schatten und uns fehlt der bisher so oft gesehene und gefühlte „thailändische Charme“ – allerdings stimmt hier das Preis-Leistungsverhältnis.

Weiter geht es ins Hotel Khao Lak Merlin . Das Hotel ist in den Hang gebaut, liegt am schönen Sandstrand von Kaho Lak und die 236 Zimmer verteilen sich in 2- und 3-stöckigen Chalets, die im typischen Thaistil gebaut sind und durch viele Treppen und Brücken verbunden sind. Sehr liebevoll eingerichtet Zimmer und eine tolle Poolanlage, die sich durch die üppige, tropische Gartenanlage zieht, begeistern uns hier. Aufgrund der Lage ist das Hotel für Menschen mit Gehbehinderung bzw. jene, die nicht so gut und gerne Treppen steigen, nicht geeignet. Zimmertipp: Deluxe Poolaccess-Zimmer!

Als letztes Hotel dieses Vormittags sehen wir das Hotel Sand by Katathani am langen Nang Thong Strand. Die knapp über 300 Zimmer, die alle Richtung Pool/Anlage ausgerichtet sind, verteilen sich in der schönen, weitläufigen Anlage auf mehrere zweistöckige Gebäude und sind sehr geräumig. Die Familienzimmer sind äußerst liebevoll gestaltet: zwei Schlafräume sind optisch durch eine Schiebetür getrennt. Im Restaurant am Strand dürfen wir ein herrliches Mittagessen einnehmen und gleichzeitig dem Meer lauschen.

Den Nachmittag können wir nach unseren Vorstellungen gestalten: Am Programm stehen Thaimassagen, schwimmen im Pool und ein gemütliches Getränk an der Poolbar oder auch ein kurzes Schläfchen im Schatten einer Palme am Strand.

Am Abend geht es gut erholt zu unserer letzten Hotelführung: Das Villenresort Beyond Khao Lak liegt im Herzen des wunderschönen Pak Weep Strand und steht unter Schweizerischen Führung. Die exklusive Anlage verfügt über fünf miteinander verbundene Pools und besteht im Moment aus 153 Villen. Im nächsten Jahr sollen noch weitere Villen auf der gegenüberliegenden Seite entstehen, die absolute Privatsphäre bieten werden. Bei ausgezeichnetem Essen verbringen wir einen äußerst schönen, letzten Abend in Khao Lak mit netten und interessanten Gesprächen mit Vertretern des Hotels und unserer Partneragentur vor Ort.


Sonntag, 18. Mai

Heute, Sonntag, fliegen wir am frühen Vormittag mit Bangkok-Airways wieder zurück in die Hauptstadt des Königreichs Thailand. Mit einem Unterschied: Wir haben zwei Tage Zeit das „Dorf im Pflaumenhein“, so die wörtliche Übersetzung, zu erkunden und erleben. Mit einem „Dorf“ hat Bangkok allerdings nichts gemeinsam – die 8,3 Millionen Metropole ist ein Schmelztiegel aus ehrwürdigen Traditionen des alten Könglichen Siams und den modernsten Technologien: gigantische Hochhäuser ragen über die nicht minder imposanten Tempelanlagen und vermischen sich mit einfachen Wohnsiedlungen.

Auch das öffentliche Verkehrsnetz prägt das Bild Bangkoks: Der sogenannte Skytrain ist ausschließlich auf Stelzen geführt und deckt zusammen mit der U-Bahn das gesamte Stadtgebiet sehr gut ab: Vom Internationalen Flughafen kommt man problemlos – und ohne Verkehrschaos – in die Stadt. (ca. 45 Baht Standard oder Express ca. 100 Baht)

Deutlich praktischer mit großem Koffer als Reisegepäck ist eines der unzähligen Taxis: Allerdings muss aufgrund des großen Verkehrsaufkommens auch immer etwas mehr Zeit einplant werden! (Kostenpunkt: mit Taximeter ca. 400-500 Baht – je nach Verkehrslage – vom Flughafen in die Stadt)

Wir fahren über die mehrspurige Stadtautobahn Richtung Zentrum und unserer ersten Hotelbesichtigung: Im 5* Hotel Lebua at State Tower, dem zweithöchsten Gebäude Bangkoks, genießen wir ein ausgezeichnetes Mittagessen am Dach des Hotels mit traumhaften Ausblick.

Ein Highlight für alle „Hangover“-Fans:
Das durch den Film „Hangover II“ berühmt gewordene All-Suite-Hotel bietet in allen Bereichen feinstes asiatisches Design und Service. Neben verschiedenen Club-Suite-Typen (ab 66 m2) kann man sich auch in der 266m2 großen „Hangover“-Suite mit vier privaten Balkonen einmieten, in der auch die Filmcrew während der Dreharbeiten untergebracht war.
„The Dome“ auf dem Dach des Hotels bietet mehrere Restaurants und Bars – unter anderem die Skybar in luftiger Höhe – dem 63. Stockwerk – und gleichzeitig die „höchste offene Bar der Welt“. Wer gerne hoch hinaus will – und zudem schwindelfrei ist – sollte sich hier unbedingt einen Cocktail (zB einen „Hangovertini“) gönnen. (Ausgehtipp!)

Direkt am Ufer des Chao Phraya liegt das Hotel Royal Orchard Sheraton *****, in dem wir heute nächtigen werden. Die geräumigen Deluxe und Executive-Zimmer sind komfortabel ausgestattet und bieten einmal mehr einen schönen Blick auf den „könglichen Fluss“. Tipp für Familien: Zwei Deluxe-Riverview-Zimmer mit Verbindungstür können als Familienzimmer gebucht werden!

Außerdem sind in den Zimmerkategorien in den höheren Etagen des Hotels zusätzliche Extras – unter anderem eine eigene Privatlounge – inkludiert.

Tolles Flair genießt man auf der direkt am Fluss gelegenen Terrasse der Hotelbar – am besten bei Nacht, wenn das geschäftige Treiben der Boote ruhiger wird und die vielen Lichter der Stadt zur Geltung kommen.

Ein Hotel der absoluten Luxus-Klasse, das wir als nächstes besichtigen dürfen, ist das Anantara Bangkok Riverside Resort & Spa ***** im klassischen Thai-Stil. Ein Resort mit großem, tropischen Garten, Swimmingpool und Sonnenterasse – eine Ruheoase mit Flair mitten in der quirligen Stadt. Auf den Olymp der thailändischen Küche entführen 7 verschiedene Restaurants – darunter Italienisch, International und als besonderen, kulinarischen Tipp die hoteleigene, traditionelle Reisbarke „Manohra Cruise“.

Gute Anbindung in die Stadt gibt es über die naheliegenden Skytrain Station und zum am anderen Flussufer gelegenen – (Shopping-Tipp!) – „Asiatique the Riverfront“-Nachtmarkt gelangen Hotelgäste abends mit dem kostenlosen Bootstransfer. Am Nachtmarkt, wo man neben den typischen Souvenirs wie Buddha-Statuen, geflochtenen Armbändern und Singha-Bier-T-Shirts auch unzählige Markenplagiate erhält, testen wir unser Können im „Handeln“, bevor wir noch einmal mit einem – wie könnte es anders sein – thailändischen Bier der Marke „Chang“ auf unsere „One Night in Bangkok“ anstoßen.


Montag, 19. Mai

An unserem letzten Tag in Thailand lernen wir Bangkok besser kennen. Unsere Stadtrundfahrt beinhaltet Bangkoks wichtigste Sehenswürdigkeiten: Wir besuchen den Wat Traimit – „Tempel des Goldenen Buddha“, wo wir den größten Goldenen Buddha der Welt (über 5 m und 5,5 Tonnen schwer) besichtigen. Ein Glück, dass wir uns sehr früh auf den Weg gemacht haben und so noch vor dem Tempelbesuch einer thailändischen Prinzessin in den Tempel kommen – danach wurde dieser nämlich für bestimmte Zeit gesperrt.

Auf dem Weg zu unserem nächsten Ziel, fahren wir an Bangkoks modernen Hauptbahnhof Hua Lampong vorbei, der dem in Frankfurt nachgebaut wurde und wichtigster Verkehrsknotenpunkt Thailands ist. Von hier aus gelangt man mit dem „Eastern Oriental Express“ bis nach Singapur.

Als nächstes besuchen wir den Großen Königspalast. Wichtiger Tipp für den Besuch des Palasts ist die Einhaltung der streng kontrollierten Kleiderordnung: Lange Hosen, die über das Knie reichen (keine engen Leggings erlaubt), bedeckte Schultern. Andernfalls müssen Tücher, die Straßenhändler vor dem Palast nur zu gerne verkaufen, umgebunden werden!
Als wir die Anlage betreten, fühlen wir uns wie in einer andere Zeit: Es erwarten uns weiße Elefantenstatuen, Fabelwesen, detaillierteste Goldverzierungen und unzählige Buddha Statuen in allen Variationen. Jeder Gebäudekomplex versetzt uns durch die detailgetreue Meisterarbeit in erneutes Staunen und wir lassen die imposanten, goldenen Prunkbauten, die wir in dieser Form in Europa nicht kennen, auf uns wirken. Wir folgen gespannt den Erklärungen unseres Tourguides Nan.

Ein weiterer Höhepunkt eines jeden Bangkok-Aufenthalts ist der Wat Phra Kaeo – „Tempel des Smaragdbuddhas“, der gleich hinter dem Köngispalast liegt. Auch dieser Tempel ist eine Augenweide aus Tonnen von Gold, Bronze, Elfenbein und Marmor sowie wunderschönen Wandmalereien und gilt als Hauptheiligtum der Thai, da er die wichtigste Statue im thailändischen Buddhismus beherbergt: Den Smaradgbuddha. Die Figur besteht aus einem einzigen Stück grüner Jade, ist lediglich 66 cm hoch und darf im Tempel nicht fotografiert werden. Neben uns zahlreichen Touristen sind viele Gläubige hier und lassen sich bei ihren Gebeten von den vielen vorbeiströmenden Gruppen nicht stören.

Danach besuchen wir noch die Tempelanlage „Wat Pho“ mit der Hauptattraktion, der berühmten 46 Meter langen, vergoldeten Buddhastatue. Die größte Herausforderung des heutigen Tages besteht darin, den Buddha auf ein Foto zu bekommen!

Nach dieser interessanten und beeindruckten Sightseeing-Tour durch Bangkok lernen wir Hotel Millenium Hilton Bangkok kennen. (Hoteltipp!) Das sehr geschmackvolle und moderne 5* Hotel überzeugt uns unter anderem durch den traumhaften Außenbereich mit Pool und gemütlichen Sitz- und Liegemöglichkeiten, die sofort zum Entspannen einladen.

Am Nachmittag besorgen wir noch die letzten Andenken und „Mitbringsel“ in der Stadt.

Kleiner Einkaufstipp! Einkaufspassage „Silom Village“, wo man auch zu guten Preisen recht gut Essen kann.

Bevor wir uns auf den Weg zum Flughafen machen, wartet noch die letzte Hotelbesichtung auf uns: Im Chatrium Hotel Riverside Bangkok verfügen alle Zimmer über einen Balkon mit wahlweise Stadt- oder Flussblick – eine Rarität in Stadthotels. Außerdem empfiehlt sich ein Aufenthalt in diesem 4* Hotel auch wegen der Freundlichkeit der Mitarbeiter sowie dem ausgezeichneten Essen in den beiden Restaurants.

Mit dem pünktlichen Start unseres Austrian Airlines-Fluges um 22.55 Uhr Richtung Heimat endet unser – viel zu kurzer – Aufenthalt im „Land des Lächelns“. Die wunderbaren Eindrücke der kontrastreichen Seiten dieses faszinierenden Landes bleiben.

Für uns steht fest: Thailand ist eine Reise wert. Egal ob jung oder alt, als Alleinreisenden, Familie oder Paar, für Erlebnis- oder Erholungsurlaub: Thailand bietet für jeden etwas und das zu einem ausgezeichneten Preis- Leistungsverhältnis. Dazu kommt die herzliche Art der Thais, die eine Reise durch dieses Land zu etwas ganz Besonderen macht.


„La goon“ – auf Wiedersehen – in Thailand!

Auch Grubär findet reisen fein und war recht froh dabei zu sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.