Bacalhau à Brás – ein Muss in Lissabon

GRUBER-reisen Team
Letzte Artikel von GRUBER-reisen Team (Alle anzeigen)

Die traditionelle portugiesische Küche ist trotz der geringen Größe des Landes sehr abwechslungsreich. Sie basiert auf einer großen Fisch- und Meeresfrüchtevielfalt, Fleisch, Kartoffeln, Gemüse und Reis. Eintöpfe und Suppen sind sehr beliebt, während reichlich Olivenöl bei der Zubereitung verwendet wird.

Bacalhau à brás

Dieses Gericht wurde erstmals von den Weinlokalbesitzern „Brás“ im traditionellen Bairro Alto in Lissabon gekocht. Heute findet man es auf der Speisekarte in jeder Bierhalle, denn es schmeckt ausgezeichnet zu Bier!

Anmerkung: Bacalhau ist getrockneter, gesalzener Dorsch – auch Stockfisch genannt.

Zutaten für 4 Personen:

  • 500g Fischfilet (Bacalhau o. Kabeljau)
  • 4 Zwiebeln
  • 500g Kartoffeln
  • 4 Eier
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 Bund Petersilie
  • Pfeffer

Kochzeit:

30 Minuten

Zubereitung:

Fisch in Stücke schneiden.
In kaltes Wasser einlegen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Den Fisch in noch kleinere Stücke zerpflücken.
Die Eier mit dem Pfeffer verquirlen.
Kartoffeln schälen und in Stifte schneiden.
Kartoffelstifte in Olivenöl mit der zerdrückten Knoblauchzehe anbraten.
Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Kartoffeln herausnehmen und die Zwiebelringe anbraten.
Zwiebelringe herausnehmen.
Den Fisch mit den Kartoffelstiften mischen und alles durchbraten.
Die verquirlten Eier zugeben und vorsichtig durchmischen.

Das Gericht mit Zwiebeln und Petersilie servieren.
Für die Garnitur eignen sich auch Oliven sehr gut.