New York: die Stadt, die niemals schläft

Bettina Winterleitner

Bettina Winterleitner

Bettina's persönlicher Reisetipp: Berlin - gute Erreichbarkeit ab Graz und Wien, eindrucksvolle, geschichtlich geprägte Stadt.
Bettina Winterleitner

Letzte Artikel von Bettina Winterleitner (Alle anzeigen)

New York ist auf jeden Fall eine Reise wert! Ich war immer etwas skeptisch, wurde aber vollkommen überzeugt. Die Stadt ist imposant, sauber und ich habe mich auch sicher gefühlt.

Wichtig zu wissen ist, dass die Nebenkosten sehr hoch sind, hier sollte auf jeden Fall mehr eingeplant werden als bei anderen Städtereisen.

 

An/-Einreise nach New York City

Mit Aer Lingus ging es für unsere Reisegruppe von Wien mit Umstieg in Dublin nach New York.

Das Besondere: Pre-Clearance in Dublin – das heißt, die Einreise in die USA erfolgt bereits in Dublin. Dadurch landet das Flugzeug in New York bereits im Domestic-Terminal, in welchem sonst nur Inlandsflüge ankommen (das gilt natürlich für alle Aer Lingus-USA-Verbindungen).

In Dublin geht das alles etwas schneller, als auf vielen amerikanischen Flughäfen. Ich bin davor bereits zwei Mal in den USA gewesen und war von der Vorgehensweise in Dublin mehr als überrascht. Der Herr, der meine Daten überprüft hat, war sogar so gut gelaunt, dass er mir Tipps für Bagel und Cheesecake auf meine Boardkarte schrieb.

Auf Wien-Dublin gab es keine Verpflegung, auf der Langstrecke bekamen wir aber ein warmes Essen und etwas später auch noch einen Snack inkl. Getränke – alkoholische Getränke sind bei Aer Lingus immer zu bezahlen. Die Maschinen sind in der Economy Class angenehm bestuhlt bzw. es ist nicht ganz so eng. In der Business Class kann der Sitz bei Nachtflügen komplett flach gestellt werden.

Für die Einreise in die USA muss vorab eine elektronische Einreisegenehmigung (ESTA) beantragt werden!

 

 

Sehenswürdigkeiten in Manhattan

Gleich zu aller erst: Gute & gemütliche Schuhe sind in jeder Stadt wichtig, in New York aber noch wichtiger. Zehn Tageskilometer sind in New York ganz schnell geschafft, es wird auch leicht mehr.

In UPTOWN befindet sich zum Beispiel der unvergleichbare Central Park, das Guggenheim Museum und die Fifth Avenue.

 

In MIDTOWN gibt es sehr viel zu sehen. Bei einem Rundgang zu Fuß kann zum Beispiel der Times Square, die Grand Central Station, das Rockefeller Center und die Radio City Music Hall kombiniert werden.

Das Empire State Building ist eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Midtown und darf nicht ausgelassen werden (Eintritt ca. USD 40,- ist allerdings in manchen Pässen inkludiert). Tipp: Nicht vorab buchen! Wenn die Sicht schlecht ist, ist es wirklich schade ums Geld – wir haben beim ersten Mal gar nichts gesehen und sind dann an einem anderen Tag ein zweites Mal rauf.

Der Besuch eines Broadway-Musicals ist fast ein Muss – besser allerdings erst zum Ende der Reise hin, da es sonst durch den Jetlag sehr anstrengend werden kann. Da New York an sich schon recht teuer ist, kann hier etwas gespart werden. Am Times Square werden am Vorstellungstag Restkarten zum halben Preis verkauft.

 

In DOWNTOWN lohnt sich ein Spaziergang durch die Stadteile Soho, Greenwich Village, West Village und Meatpacking District und dann ein Abstecher auf die High Line – hier wurde auf einer Güterzugtrasse ein Park angelegt.

Weiter südlich befindet sich der Battery Park, die Wall Street und das bedrückende 9/11-Memorial Ground Zero. Hier kann auch das höchste Gebäude der westlichen Hemisphäre besucht werden, das One World Trade Center, welches in der 102. Etage einen Rundumblick bietet.

Ganz in der Nähe fährt auch die kostenlose Fähre nach Staten Island ab (Achtung: es wird aggressiv versucht, kostenpflichtige Boote zu verkaufen), von wo aus die Freiheitsstatue gut gesehen werden kann. Die Fahrt dauert ca. 20 Minuten, auf Staten Island dann am besten gleich auf eine andere Fähre umsteigen und zurück nach Manhattan fahren. Wenn Sie die Freiheitsstatue und Liberty Island besuchen möchten, müssen Sie eine kostenpflichtige Variante wählen.

Mein persönliches Highlight war ein Spaziergang über die Brooklyn Bridge: Fahrt mit der U-Bahn nach Brooklyn (z.B. Station York Street oder High Street) und dann zu Fuß über die über 135 Jahre alte Brooklyn Bridge mit einmaliger Sicht auf die Skyline von Manhattan. Direkt nach der Brücke befindet sich wieder eine U-Bahn-Station.

 

Hotelfavoriten direkt in Manhatten

Alle Hotels (außer das Z-Hotel) liegen in Manhattan, in direkter Nähe zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten und sind von der Lage her zu empfehlen.

Z New York Hotel 3*+
Das Hotel befindet sich in Queens mit stündlichem Transfer nach Midtown Manhattan (in der Resort-Fee eingeschlossen). Unglaublich ist die Aussicht auf die Skyline von Manhattan – sowohl von jedem Zimmer aus, als auch von der Dachterrassen-Bar. Mit Frühstück buchbar!

Cachet Boutique Hotel 4*
Sehr modern und im Stadteil Hell’s Kitchen gelegen, mit Frühstück buchbar!

Park Lane 4*
Das Hotel liegt an der südlichen Spitze des Central Parks, worüber der Frühstücksraum eine unglaubliche Sicht bietet. Wir haben in diesem Hotel gewohnt und unser Zimmer hatte ebenfalls Ausblick über den Central Park – es ist unglaublich schön, die Sonne dort aufgehen zu sehen!

Das Hotel ist bereits abgewohnt, wird aber demnächst renoviert.

Sehr interessant: abendliche „Social Hour“ zwischen 17 und 19 Uhr mit kostenfreien Getränken (alkoholfrei, Wein, Bier) und Snacks (obligatorische Resort-Fee)

Hudson Hotel 4*
Sehr trendiger Eingangsbereich und Restaurant mit Terrasse (auch Frühstück), die Zimmer sind sehr klein, dafür ist es günstiger.

The Beekman, A Thompson Hotel 5*
Das Gebäude wurde 1883 erbaut – nach dem Hoteleingang fühlt es sich an, als leben wir auch im reichen New York in diesem Jahr. Die Architekten haben es geschafft, das Hotel luxuriös, klassisch und dennoch modern zu gestalten. Auch mit Frühstück buchbar!

Four Seasons Hotel New York Downtown 5*
Das Hotel bietet natürlich den besten, luxuriösen Four Seasons-Standard und wurde erst Ende 2016 eröffnet. Es liegt im Viertel TriBeCa und ist moderner und trendiger, als das Four Seasons in Midtown. Das Hotelrestaurant wird von keinem Geringeren, als dem österreichischen Starkoch Wolfgang Puck geführt. Er hat sich dort mit seinem Restaurant CUT eingemietet und wir wurden zum Kosten eingeladen – absolut empfehlenswert!

Mandarin Oriental New York 5*+
Absolutes Top Hotel! Da das Hotel erst ab der 38. Etage ist (darunter Büroräumlichkeiten), bieten alle Zimmer eine unglaubliche Aussicht – entweder auf den Central Park (Sonnenaufgang) oder auf den Hudson River (Sonnenuntergang). Da das Hotel erst ab der 38. Etage ist (darunter Büroräumlichkeiten). Auch das Restaurant mit vorzüglichem Essen, ich durfte es selbst testen, die Bar und das Hallenbad bieten wunderbare Blicke über die Skyline Manhattans.

Hier geht’s zu Hotels in New York >>