Latium - das Herz Italiens

23.10. - 29.10.2022 (7 Tage)
  • Europa
  • Italien
  • Latium
  • Rom

Latium wird zu Unrecht nur als Durchgangsregion betrachtet. Zentralitalien, geprägt von Hügeln und Bergen, Olivenhainen, Mischwäldern und Feldern, entfaltet gerade im Herbst einen ganz besonderen Reiz. Latium war Zentrum des Römischen Reiches und später auch der Kern des Kirchenstaates. Sie finden hier die Spuren der Etrusker und Sabiner, aber auch große und ungewöhnliche Bauten aus verschiedenen Epochen. Wer durch diese Reise Mittelitalien kennenlernen will, wird über die landschaftliche und kulturelle Vielfalt dieser Region erstaunt sein. Natürlich werden Sie auch kulinarisch neue Erkenntnisse einholen können. Köstlichkeiten wie ein „Supplí al telefono“, der echte „Mozzarella di Bufala“ oder ein Glas von einem der bekannten italienischen Weißweine, wie dem „Est! Est!! Est!!!“ oder dem „Orvieto“, werden Sie im Rahmen dieser Reise kennenlernen.

Latium - das Herz Italiens

Latium wird zu Unrecht nur als Durchgangsregion betrachtet. Zentralitalien, geprägt von Hügeln und Bergen, Olivenhainen, Mischwäldern und Feldern, entfaltet gerade im Herbst einen ganz besonderen Reiz. Latium war Zentrum des Römischen Reiches und später auch der Kern des Kirchenstaates. Sie finden hier die Spuren der Etrusker und Sabiner, aber auch große und ungewöhnliche Bauten aus verschiedenen Epochen. Wer durch diese Reise Mittelitalien kennenlernen will, wird über die landschaftliche und kulturelle Vielfalt dieser Region erstaunt sein. Natürlich werden Sie auch kulinarisch neue Erkenntnisse einholen können. Köstlichkeiten wie ein „Supplí al telefono“, der echte „Mozzarella di Bufala“ oder ein Glas von einem der bekannten italienischen Weißweine, wie dem „Est! Est!! Est!!!“ oder dem „Orvieto“, werden Sie im Rahmen dieser Reise kennenlernen.

1. Tag: Graz (Abf. 6.30, Hbf.) – Bolsena. Von Graz geht es über die Südautobahn nach Udine, vorbei an Padua, Bologna und Florenz. Südlich von Florenz liegt Arezzo, wo Sie besonders die Kirche San Francesco, die Piazza Grande mit der Kirche Santa Maria della Pieve und der Dom beeindrucken werden. Bei Orvieto verlassen wir die Autobahn und gelangen zum malerischen Bolsena-See. In diesem Raum beziehen wir ein Hotel für 2 Nächte.

2. Tag: Bolsena - Ausflug Viterbo und Tarquinia. Ihr erstes Ziel ist die Villa Farnese in Caprarola, ein beeindruckendes Bauwerk zwischen Renaissance und Manierismus. Über Sutri, das antike Sutrium (Amphitheater und Altstadt), gelangen Sie nach Tarquinia. Besuch der Nekropole mit den weltberühmten Grabmalereien der Etrusker. In der Altstadt sehen Sie im etruskischen Museum im Palazzo Vitelleschi die geflügelten Pferde, weitere rekonstruierte Etruskergräber und genießen die wundervolle Aussicht auf das tyrrhenische Meer. Dann fahren Sie nach Viterbo. Hier residierten von 1257-1281 im Palazzo dei Papi die Päpste. Sie unternehmen einen Spaziergang durch die sehr gut erhaltene mittelalterliche Altstadt und sehen die Kirchen San Francesco und San Lorenzo mit den bekannten Papstgräbern.

3. Tag: Lago di Bolsena – Rom – Terracina. Heute fahren Sie auf einer landschaftlich sehr schönen Strecke nach Bracciano am gleichnamigen See. Nach einem Rundgang durch die verwinkelten Altstadtgassen geht es weiter zum Lido von Ostia. Hier besteht die Möglichkeit, entweder am Strand spazieren zu gehen oder mit der Schnellbahn einen Ausflug nach Rom (fakultativ) zu unternehmen. Über Castel Gandolfo (Sommerresidenz des Papstes) am Albano-See setzen Sie die Reise auf der eindrucksvoll mit Pinien bestandenen Via Appia fort und erreichen schließlich Terracina (Hafenstadt und Badeort). Hotelbezug für 3 Nächte.

4. Tag: Terracina - Ausflug Fossanova, Sermoneta, Nationalpark Circeo. In Terracina besuchen Sie die interessante Altstadt, den Dom und den hoch über der Stadt gelegenen Tempel des Jupiter Anxur. Bei schönem Wetter sieht man vom Tempel aus bis zu den Pontinischen Inseln. In Fossanova beeindrucken die im 12. Jh. erbaute Zisterzienserkirche und das Kloster. Anschließend fahren Sie in die Lepinischen Berge. Das Mittagessen verbinden Sie mit einer Weinprobe. Ninfa beeindruckt auch von außen durch seine zauberhaften Ruinen. Reizvoll ist auch das Bergdorf Sermoneta, wo Sie an die Borgia-Familie erinnert werden. Am späteren Nachmittag fahren Sie durch eines der schönsten Naturschutzgebiete in Italien. Gegen Sonnenuntergang sind Sie im beliebten Ferienort San Felice Circeo.

5. Tag: Terracina - Ausflug Sperlonga, Gaeta, Monte Cassino. Entlang der Küste geht es nach Sperlonga. Sie besuchen die weiß getünchte Stadt, die Villa des Tiberius und das archäologische Museum mit den berühmten Odysseus-Skulpturen. Bald erreichen Sie den Hafen- und Badeort Gaeta. Bekanntestes Bauwerk ist die Wallfahrtskirche Montagna Spaccata mit dem Karfreitagswunder. Sie wandern durch die Altstadt, sehen den Dom, die Kirche San Francesco mit schöner Aussicht und die Festung, einst Gefängnis für Kappler und Reder. Weiterfahrt zum Monte Cassino. Das Kloster am Gipfel des Berges wurde schon 529 vom Hl. Benedikt von Nursia gegründet. Im 2. Weltkrieg wurde das Kloster fast ganz zerstört, dann aber in der alten Form wieder aufgebaut. Gegen Abend kehren Sie wieder nach Terracina zurück.

6. Tag: Terracina – Ostia Antica – Orvieto – Raum Perugia. Sie verlassen Terracina in Richtung Nord-West über Latina und erreichen Ostia Antica, wo wir Gelegenheit haben, uns ein anschauliches Bild vom Leben in einer antiken Stadt zu machen. Höhepunkte sind das Theater, das Handelsforum mit den Mosaiken und der Kapitolstempel. Auf der Autobahn erreichen Sie Orvieto. Der Dom wird zu Recht als eines der schönsten Bauwerke der italienischen Gotik bezeichnet. Aber auch ein Spaziergang über den Corso Cavour, die Einkaufsmeile Orvietos, darf nicht versäumt werden. Am späteren Nachmittag besichtigen Sie Perugia; der Altstadtkern mit der Fontana Maggiore, dem Dom und dem Palazzo dei Priori sind besondere Anziehungspunkte. Nächtigung im Raum Perugia.

7. Tag: Perugia – Chioggia – Heimreise. Auf einer landschaftlich schönen Fahrt geht es durch das obere Tiber-Tal und über den Appennin wieder in die Poebene. Bei Ravenna besichtigen Sie die frühchristliche Kirche San Apollinare in Classe mit dem sehenswerten Apsismosaik. Die weitere Route führt Sie auf der eindrucksvollen Strada Romea über Pomposa nach Norden. In der Lagunenstadt Chioggia sind vor allem die Lage am Wasser, die Altstadt und die Kanäle eine besondere Attraktion. Die Autobahn erreichen wir bei Mestre. Über Tarvis und Klagenfurt kehren Sie nach Graz zurück. Ankunft um ca. 20.00 Uhr.

Leistungen

  • Fahrt im Komfort-Reisebus mit Bordservice
  • Unterbringung in guten, landestypischen Mittelklassehotels
  • 6 x Halbpension
  • Rundreise & Besichtigungen laut Programm
  • KMB-Reiseleitung: Herr Mag. Roland Kikelj

(Eintritte exkl.)

Jetzt Buchen!
1 Angebot für "Latium - das Herz Italiens" gefunden
Lade Daten
Unsere Empfehlungen