Der "andalusische" Jakobsweg

Ruta de la Plata in Spanien

20.04. - 04.05.2022 (15 Tage)
  • Europa
  • Spanien
  • Costa de la Luz
  • Sevilla

Als „Ruta de la Plata" wird der Weg von Sevilla nach Santiago de Compostela bezeichnet, den im Mittelalter insbesondere Südeuropäer benutzten, um eines der bedeutsamsten Pilgerziele des Christentums - das Grab des Apostels Jakob in Santiago de Compostela - zu besuchen. Während der „Camino Frances" (heute oftmals fälschlich mit dem Jakobsweg gleichgesetzt) als europäische Ost-West-Verbindung zum Jakobsgrab in den letzten Jahren wiederentdeckt und touristisch erschlossen wurde, ruht die landschaftlich wie kulturell nicht weniger interessante „Ruta de la Plata" derzeit noch nahezu ungestört im „Dornröschenschlaf". Dennoch ist diese Route durch die Extremadura vor allem im Frühling wunderschön.

Der "andalusische" Jakobsweg

Ruta de la Plata in Spanien

Als „Ruta de la Plata" wird der Weg von Sevilla nach Santiago de Compostela bezeichnet, den im Mittelalter insbesondere Südeuropäer benutzten, um eines der bedeutsamsten Pilgerziele des Christentums - das Grab des Apostels Jakob in Santiago de Compostela - zu besuchen. Während der „Camino Frances" (heute oftmals fälschlich mit dem Jakobsweg gleichgesetzt) als europäische Ost-West-Verbindung zum Jakobsgrab in den letzten Jahren wiederentdeckt und touristisch erschlossen wurde, ruht die landschaftlich wie kulturell nicht weniger interessante „Ruta de la Plata" derzeit noch nahezu ungestört im „Dornröschenschlaf". Dennoch ist diese Route durch die Extremadura vor allem im Frühling wunderschön.

1. Tag: Anreise. Flug von Wien (via Flug) nach Sevilla. Nach der Ankunft Transfer ins Hotel.

2. Tag: Sevilla. Nach dem Frühstück besichtigen Sie die andalusische Hauptstadt Sevilla (UNESCO-Weltkulturerbe), die der eigentliche Beginn der "Via de la Plata" ist. Es beeindrucken der Alcazar, die ehemalige Maurenburg mit wundervollen Gärten und Innenhöfen, die gotische Kathedrale mit der Giralda und das malerische Altstadtviertel sowie vieles mehr. Der Nachmittag steht frei zur Verfügung.

3. Tag: 1. Pilgeretappe: Von Calzadilla de los Barros führt die erste Etappe in die kleine Stadt Zafra am Rande der Sierra del Castellar im Süden der Extremadura. Länge: ca. 17 km.

4. Tag: 2. Pilgeretappe: Die heutige Etappe verläuft auf uralten Trassen der Römerstraße Via de la Plata und führt Sie von Alcuéscar nach Aldea del Cano. Länge: ca. 17 km. Am Nachmittag besuchen Sie Mérida mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten aus der Römerzeit und Cáceres (UNESCO-Weltkulturerbe) mit einem einzigartigen geschlossenen Stadtbild.

5. Tag: 3. Pilgeretappe: Durchwanderung des spanischen Nationalparks Monfragüe, der in der Region Extramadura liegt, sowie von Villarreal de San Carlos bis zum Schloss. Anschließend Wanderung von Banos de Montemayor in die Provinz von Salamanca bis nach Bejar. Länge: ca. 13 km.

6. Tag: 4. Pilgeretappe: Vorbei an zahlreichen Aussichtspunkten führt die heutige Route von Calzada de Béjar nach Fuenterroble de Salvatierra. Länge: ca. 20,3 km. Übernachtung in Salamanca, eine der schönsten Städte Spaniens.

7. Tag: Salamanca. Geführter Stadtrundgang durch Salamanca (UNESCO-Weltkulturerbe) von der Plaza Mayor zum Kloster Las Duenas sowie zur Kirche San Esteban weiter zur alten und neuen Kathedrale mit einzigartigen Fresken und zur Universität, die zu den ältesten Universitäten Europas gehört.

8. Tag: 5. Pilgeretappe: Die heutige Strecke führt entlang eines Flusses von Villanueva del Campeán nach Zamora, die Stadt der Romanik am Fluss Duero. Länge: ca. 18 km.

9. Tag: Stadtrundgang in Zamora & 6. Pilgeretappe. Von San Salvador del Palazuelo wandern Sie bis nach Puebla de Sanabria, das wunderschön auf einer Anhöhe liegt und einen denkmalgeschützten Ortskern verfügt. Länge: ca. 19 km. Übernachtung in Puebla de Sanabria.

10. Tag: 7. Pilgeretappe: Wanderung von El Padornelo nach A Canda. Länge: ca. 14,8 km. Übernachtung in der Nähe von Albarellos.

11. Tag: 8. Pilgeretappe: Die heutige angenehme Route führt von Albergueria nach Xunqueira de Ambia. Länge: ca. 18,7 km. Übernachtung in der Nähe von Lalin.

12. Tag: 9. Pilgeretappe: Die letzte Etappe führt von Ponte Ulla nach Santiago de Compostela, dem Ende der Wanderung. Länge: ca. 22,2 km. Ein unvergessener Moment ist der erste Blick auf die Kathedrale von Santiago de Compostela. Bezug der Zimmer für 3 Nächte.

13. Tag: Santiago de Compostela. Zu einem besonderen Erlebnis wird der Besuch der Kathedrale mit dem berühmten Portico de la Gloria und dem gotischen Kreuzgang. Ein Bummel durch die mittelalterliche Stadt mit ihren Kirchen, Plätzen, typischen Straßen und Bogengängen lässt die Aktualität der pilgerlichen Atmosphäre fühlen. Der restliche Tag steht frei zu Ihrer Verfügung.

14. Tag: Santiago de Compostala - Ausflug Cap Finisterre. Heute unternehmen Sie einen Ausflug an das Cap Finisterre, dem eigentlichen Ende des Jakobsweges.

15. Tag: Heimreise. Transfer zum Flughafen von Santiago de Compostela und Rückflug (via Flug) nach Wien.

Leistungen

  • Linienflug ab Wien nach Sevilla & Rückflug von Santiago de Compostela nach Wien (via Flüge)
  • Flugtaxen & 1 Freigepäckstück (max. 23 kg)
  • Transfers und Fahrten laut Programm mit spanischem Begleitreisebus
  • 12 x Übernachtung in 4* Hotels und 2 x Übernachtungen in Pensionen
  • 14 x Halbpension
  • Örtliche, deutschsprachige Führungen in Sevilla, Merida, Caceres, Salamanca, Santiago de Compostela
  • Reise- und Wanderbegleitung: Frau Rosemarie Markel

(weitere Eintritte exkl.)

Sonderleistungen

Transfer ab/bis Graz zum Flughafen Wien (mind. 8 Pers.) € 40,- p.P./Strecke

Zusatzinformationen

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen

Anf. F VIE SVQ/IBS

Anf. R SVQANDKS

Anf. F SCQ VIE/IBS

Reiseart: LANZ

Jetzt Buchen!
1 Angebot für "Der "andalusische" Jakobsweg" gefunden
Lade Daten
Unsere Empfehlungen