Bulgarien zu Ostern erleben

09.04. - 17.04.2022 (9 Tage)
  • Europa
  • Bulgarien
  • Cape Kaliakra
  • Baltschik

Vom Balkan- und Rhodopengebirge bis zu den Ebenen am Schwarzen Meer erstreckt sich Bulgarien, ein Land voll von gastfreundlichen Menschen und reich an Kunstschätzen. Thraker, Römer und Byzanz, Osmanen und vor allem südslawische Bulgaren prägen Geschichte und Baudenkmäler des Landes. Orthodoxe Klöster inmitten einer traumhaften Gebirgskulisse, Städte mit pittoresken historischen Zentren, Sandstrände, herrliche Küstenorte am Schwarzen Meer und eine liebenswerte Hauptstadt mit Flair erwarten uns im Land der Rosen.

Höhepunkte der Reise:

  • UNESCO Denkmäler: Boyana Kirche, Madara Felsenrelief, antike Altstadt von Nessebar, Trakisches Grab Kazanlak, Rila Kloster
  • Teilnahme an einer Messe in Veliko Tarnovo
  • Fahrt mit der einzigen Schmalspurbahn Bulgariens durch das Rhodopen Gebirge
  • Kochkurs mit bulgarischen Dorfdamen
  • Melnik, die kleinste Stadt Bulgariens

Bulgarien zu Ostern erleben

Vom Balkan- und Rhodopengebirge bis zu den Ebenen am Schwarzen Meer erstreckt sich Bulgarien, ein Land voll von gastfreundlichen Menschen und reich an Kunstschätzen. Thraker, Römer und Byzanz, Osmanen und vor allem südslawische Bulgaren prägen Geschichte und Baudenkmäler des Landes. Orthodoxe Klöster inmitten einer traumhaften Gebirgskulisse, Städte mit pittoresken historischen Zentren, Sandstrände, herrliche Küstenorte am Schwarzen Meer und eine liebenswerte Hauptstadt mit Flair erwarten uns im Land der Rosen.

Höhepunkte der Reise:

  • UNESCO Denkmäler: Boyana Kirche, Madara Felsenrelief, antike Altstadt von Nessebar, Trakisches Grab Kazanlak, Rila Kloster
  • Teilnahme an einer Messe in Veliko Tarnovo
  • Fahrt mit der einzigen Schmalspurbahn Bulgariens durch das Rhodopen Gebirge
  • Kochkurs mit bulgarischen Dorfdamen
  • Melnik, die kleinste Stadt Bulgariens

1. Tag: Anreise Sofia. Linienflug von Wien nach Sofia. Danach Besuch der Kirche von Bojana mit ihren kostbaren Fresken. Anschließend Stadtrundfahrt sowie Spaziergang durch die bulgarische Hauptstadt mit Besichtigung der wichtigsten Bauten der Innenstadt (Löwenbrücke, Synagoge, Banja-Baschi-Moschee, Peterskirche, Sophiendenkmal, Römerstadt Serdica, usw.). Weiter geht es zur Sophienkirche und zur Alexander-Newski-Kathedrale. Abschließend spazieren Sie vom Kulturpalast durch die Fußgängerzone und genießen ein gutes Abendessen in einem typisch, bulgarischen Restaurant.

2. Tag: Sofia – Veliko Tarnovo - Arbanassi. Fahrt nach Veliko Tarnovo, die Hauptstadt des 2. Bulgarischen Reiches war. Die Altstadt beherbergt zahlreiche Bürgerhäuser, die unter Denkmalschutz stehen. Besichtigung des historischen Hügels Zarevez mit den Ruinen der Festung. Die ganze Stadt liegt sehr malerisch auf den Hügeln, die mäanderförmig vom Fluss Jantra durchquert werden. Mögliche Teilnahme an einer Messe in der katholischen Kirche von Veliko Tarnovo. Danach besuchen Sie Arbanassi mit den typischen „Arbanassi Häusern“ aus dem 17. Jh. Besonders beeindruckend ist das Konstanzalievhaus. Ein Juwel ist die Kirche Christi Geburt mit prachtvollen Fresken.

3. Tag: Veliko Tarnovo – Schumen – Varna. Fahrt nach Schumen und Besichtigung der größten Moschee in Bulgarien, die Tombul Moschee. Weiterfahrt nach Madara. Der berühmte Reiter von Madara (Felsenrelief) gibt den Archäologen viele Rätsel auf. Sie gelangen schließlich ans Schwarze Meer zur Hafenstadt Varna. Rundgang durch die Stadt, die interessante Sehenswürdigkeiten besitzt, wie den Meeresgarten und die Kathedrale.

4. Tag: Varna – Nessebar. Am Morgen besuchen Sie die ehemalige Sommerresidenz der bulgarischen Zaren am Schwarzen Meer, Euxinograd. Der Komplex besteht aus einem Palast, der vom österreichischen Architekten Rumpelmeier entworfen wurde. Transfer zum Kamtschija-Fluss. Auf einer Bootsfahrt sehen Sie die vielfältige Flora und Fauna und feinsandige Strände mit Dünen rund um die Kamtschija Mündung. Weiterfahrt zur Halbinsel Nessebar. Die Altstadt mit ihren engen Gassen steht heute unter UNSESCO-Denkmalschutz.

5. Tag: Nessebar – Kazanlak – Plovdiv. Nach dem Frühstück Abfahrt nach Kazanlak im Rosental und Besichtigung der thrakischen Gräber (UNESCO-Denkmal, 4. Jh. v. Chr.), wo außergewöhnlich schöne Malereien an den Wänden zu bewundern sind. Im Dorf Skobelevo werden Sie mit der für die ganze Region typischen Destillation von Rosen- und Lavendelöl bekannt gemacht. Danach haben Sie die Möglichkeit, durch den wunderschönen Garten mit mehr als 100 Rosensorten zu spazieren. Weiterfahrt nach Plovdiv und eventuell Stopp im Dorf Staro Zhelezare.

6. Tag: Plovdiv und Batschkowo Kloster. Sie spazieren durch die europäische Kulturhauptstadt 2019 Plovdiv und sehen unter anderem die Unter- und Oberstadt, die Auferstehungskirche, die Dschumaja-Moschee, das Hippodrom und das römische Theater. Die malerischen Häuser in Plovdiv sind wertvolle Baudenkmäler der bulgarischen Baukunst. Fahrt zum Batschkowo-Kloster, das eingebettet inmitten der Bergwelt der Rhodopen liegt und viele Kostbarkeiten beherbergt. Abends erwartet Sie ein Folkloreabendessen in einem lokalen Restaurant und ein Spaziergang durch den Park der „Singenden Fontänen“.

7. Tag: Plovdiv – Bansko - Melnik. Heute fahren Sie über das Rhodopi-, Rila- und Pirin Gebirge, das mit mehr als 60 Berggipfel unter dem Schutz der UNESCO steht, Richtung Melnik. Zunächst unternehmen Sie aber eine beeindruckende Fahrt mit der Schmalspurbahn durch das Rhodopen Gebirge, wobei Sie die prächtige Natur bestaunen können. Bei einem Kochkurs mit Dorfdamen aus der Region bereiten Sie traditionelle, bulgarische Gerichte zu und erfahren mehr über die Lebensweise. Weiter geht es in die kleinste, denkmalgeschützte Stadt Bulgariens, nach Melnik, die auch für die Herstellung von ausgezeichnetem Wein bekannt ist. Besuch des Weinmuseums mit kleiner Weinprobe.

8. Tag: Melnik – Rila Kloster – Sofia. Fahrt zum Rila-Kloster (UNESCO-Weltkulturerbe), die größte und architektonisch schönste Klosteranlage Bulgariens. Nach einer ausführlichen Besichtigung fahren Sie weiter nach Sofia.

9. Tag: Sofia – Heimreise. Am Vormittag besteht optional die Möglichkeit, das Nationalhistorische Museum im Stadtteil Boyana zu besuchen. Nachmittags Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien.

Leistungen

  • Linienflug ab/bis Wien nach Sofia
  • Flugtaxen & 1 Freigepäckstück (max. 23 kg)
  • Alle Transfers & Rundreise im örtlichem Komfortbus
  • Unterbringung in landestypischen Hotels der guten Mittelklasse
  • 8 x Buffetfrühstück & 6 x Abendessen
  • 1 x Folkloreabendessen in Plovdiv
  • Bootsfahrt am Kamtschija Fluss
  • Fahrt mit der Rhodopenbahn
  • Weinverkostung in Melnik
  • Eintritte laut Programm
  • Qualifizierte, örtliche Reiseleitung
  • KMB-Reiseleitung: Herr Mag. Roland Kikelj

(weitere Eintritte exkl.)

Zusatzinformationen

Anf. F VIE SOF/OSS

Anf. R SOFBULKS

Reiseart: LANZ

Jetzt Buchen!
1 Angebot für "Bulgarien zu Ostern erleben" gefunden
Lade Daten
Unsere Empfehlungen