Sardinien Teil 1 – Ein Ort ausgesprochener Schönheit

Andrea Katzbauer

Andrea Katzbauer

Andrea's persönlicher Reisetipp: Südschweden, ein Paradies! Bezaubernde Landschaften, glanzvolle Städte, herzliche Menschen.
Andrea Katzbauer

Letzte Artikel von Andrea Katzbauer (Alle anzeigen)

Es gibt Eindrücke, Erlebnisse & Momente, die man mit Worten & Bildern kaum beschreiben kann, so geschehen auf dieser besonderen  Reise, daher kann ich, Andrea Katzbauer, nur folgende Empfehlung aussprechen einfach „rein ins Erleben“ und selber überzeugen!

Ich hatte das große Glück vom 20. – 27.05.2017 mit TUI Live im Rahmen einer Agenttour das wunderschöne Sardinien erleben zu dürfen und kehrte schwer begeistert, vollgepackt mit einzigartigen Erlebnissen & Eindrücken, von dieser Insel zurück.

Kaum ein anderes Reiseland hat mir so viele „Wow Effekte“ im Zusammenhang mit Stränden und Meer beschert, wie diese einzigartige Insel! Weiße lange Sandstrände, kleine Buchten, glasklares Wasser in allen möglichen Türkis- & Blauschattierungen haben mich tief beeindruckt & zu der Überzeugung geführt, dass Sardinien zu recht  als „Karibik Europas“ bezeichnet wird.

Mit 300 Sonnentagen im Jahr ist es das ideale Reiseziel für alle Badehungrigen und Strandliebhaber, für Entdecker und Aktive.

Auch wenn Sardinien zu Italien gehört, ist es dennoch eine eigene Welt in sich und hat seine Eigenständigkeit bewahrt. Nicht nur von den „Reichen & Schönen“ an der Costa Esmeralda wird Sardinien als besonderes Reiseziel geschätzt. Mit einem vielfältigem Hotelangebot und verschiedenen interessanten Regionen ist Sardinien auch für die kleinere Geldbörse durchaus gemacht und Familien, sowie alle Reisefreudigen herzlich willkommen. Von der Luxusherberge bis zum netten Appartement und Campingplatz ist für jeden Urlaubertyp etwas dabei. Der Hotelstandard auf der gesamten Insel ist sehr vielfältig und TUI kann mit einem breiten Unterkunftsangebot aufwarten, wobei man feststellen kann, dass der Norden preislich etwas höher angesiedelt ist, als der Süden.

Vom Süden in den Norden

Von der südlichen Region führt unsere Reise durch das Landesinnere, das ursprüngliche Sardinien, in den gebirgigen Norden – eine schnellere Variante um unser Ziel zu erreichen, als entlang der Küstenstraße zu reisen. Tipp! Wer Zeit hat sollte auf jeden Fall die Küstenstraße wählen, die wundervolle Ausblicke offenbart!

Von den wunderschönen Stränden an der  Costa Rei geht es durch die Kornkammer Sardiniens zunächst nordwestlich zu den Ausgrabungsstätten von „Tharros“, wo sich die rauere Seite Sardiniens zeigt.

Das gesamte  Landschaftsbild der Insel präsentiert sich in einem satten Grün mit viel Baumbestand und Sträuchern, vielfältig und gepflegt, Tiefebenen wechseln mit hügeligen Landschaften. Über die Provinzstadt  Nuoro geht es weiter in den Nordosten und wir sind gespannt, ob uns die berühmte „Costa Esmeralda“ auch in ihren Bann zieht, wie viele andere und wahrhaftig, etwas Besonderes umgibt dieses  Fleckchen Erde.

Wir fahren entlang der Küste mit ihren vielen Buchten. Die Landschaft ist auffallend schön, die Häuser und Hotels sind in die Natur eingebettet. Ein harmonisches Bild macht sich breit. Granitfelsen ragen aus dem Meer und der Umgebung, ein Landschaftsbild, was wir in dieser Form noch nie gesehen haben und eine Besonderheit darstellt. In Porto Cervo, dem Hotspot, der Costa Esmeralda machen wir einen kurzen Halt, flanieren vorbei an den Geschäften von Cartier und Prada. Im Mai befindet sich der Ort noch in einem Dornröschenschlaf, bevor im Juni ein geschäftiges Treiben einsetzt.

Bootsausflug in den Nationalpark

Getoppt werden unser Eindrücke noch mit einem Bootsausflug in den wunderschönen Nationalpark von La Maddalena. Gemütlich gleiten wir mit einem Segelboot durch das tiefgrüne bis türkisfarbene Meer, Inseln mit herrlichen Stränden und interessante Steinformationen ziehen an uns vorbei. Unser Kapitän sorgt bestens für unser Wohl und zeigt uns die schönste Plätze in diesem Archipel – ein „Wow“ Effekt sondergleichen!

Wir gehen zwei Mal an Land und das glasklare Meer verführt uns zum Baden. Der Abschied fällt schwer und wir erkunden noch die engen Gassen und das Flair der gleichnamigen Stadt La Maddalena, welche auch durchaus sehenswert ist.

Von der Küste in die Berge

Nach einer Nächtigung auf der Insel San Stefano geht es ab Palau entlang der Küste in die Region Budoni und Golfo Aranci mit kurzen Stopp, vorbei an einem wunderbaren berühmten Strand in San Teodoro dem „La Cinta“ den man auf jeden Fall gesehen haben sollte. Leider heißt es dann wieder Abschied nehmen von der Küste und durch das Landesinne geht es wieder Richtung Süden.

Mitten in den Bergen (Supramontegebirge) machen wir noch für ein traditionelles Essen mit Schäfern halt. Unter knarrigen alten Bäumen auf Steinbänken und Tischen wird uns typisch sardisches Essen sowie Wein kredenzt und ein Spanferkel serviert. Einfach urig und köstlich. Rundum zufrieden und gesättigt treten wir unsere letzte Reiseetappe nach Villasimius/Cape Boi an.

In einem Top Hotel verbringen wir unseren letzten Abend und genießen noch einmal die besondere Atmosphäre, ein sehenswerter Abschluss für unsere unbeschreibliche Reise!

Wir nehmen schweren Herzens Abschied mit dem Gefühl in uns, etwas Besonderes erlebt zu haben!

Andrea’s Insidertipps zu Sardinien findet ihr hier >>

Andrea’s Hoteltipps zu Sardinien findet ihr hier >>

Zu Andrea’s Ausflugtipps geht es hier >>

Alle Angebote für Sardinien hier anschauen >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.